NBC-Universal-Chefin Katharina Behrends: "Langsames Umdenken bei Werbung im Pay-TV"

 

Katharina Behrends, Deutschland-Chefin von NBC Universal, sieht erste positive Anzeichen bei ihren Bemühungen, Werbekunden fürs Pay-TV zu gewinnen. "Natürlich ist der TV-Werbemarkt stark von den großen Free-TV-Vermarktern dominiert", so Behrends im Interview mit dem kressreport (Ausgabe 2/2013). "Angesichts der vorherrschenden, wettbewerbsverzerrenden Rabattpolitik gibt es für Media-Agenturen zunächst mal keinen Grund, im Pay-TV zu schalten."

Katharina Behrends, Deutschland-Chefin von NBC Universal, sieht erste positive Anzeichen bei ihren Bemühungen, Werbekunden fürs Pay-TV zu gewinnen. "Natürlich ist der TV-Werbemarkt stark von den großen Free-TV-Vermarktern dominiert", so Behrends im Interview mit dem kressreport (Ausgabe 2/2013). "Angesichts der vorherrschenden, wettbewerbsverzerrenden Rabattpolitik gibt es für Media-Agenturen zunächst mal keinen Grund, im Pay-TV zu schalten. Durch die GfK-Messung [von 13th Street und Syfy] jedoch setzt momentan ein langsames Umdenken ein, das wir spüren, wenn wir gemeinsam mit unserem Vermarkter Sky Media Network in den Agenturen unterwegs sind."

So gebe es beispielsweise "ermutigende Ergebnisse von begeisterten Kunden aus der Gaming- und Entertainment-Branche, die maßgeschneiderte Kampagnen auf Syfy geschaltet haben". Ihr sei aber bewusst, so Behrends, dass es "noch einiges an Geduld und Überzeugungsarbeit" brauchen werde.

Wie sich die überraschend hohen Zuschauer-Marktanteile der NBC-Universal-Sender auswirken, was sie in puncto Eigenproduktionen plant und wieso ihr die "allgemeine Qualitätsverflachung im Free-TV" in die Hände spielt, verrät Katharina Behrends exklusiv im neuen kressreport 02/13.

Gute Gelegenheit für ein kostenloses Probeabo!

Ihre Kommentare
Kopf
Thomas Bauer

Thomas Bauer

TOM-Verlag
Verlagsleiter

25.01.2013
!

Ähm, vielleicht sollte man mal die Kunden fragen, ob sie im Pay-TV, das sie als werbefreie Alternative buchen, an Werbung "interessiert" sind…?


Mango-Kurt

28.01.2013
!

Doch doch, wenn die Mediaentscheider das meinen, muss es so sein. Ich frage mich nur, warum wir in diesen Fußzeilenforen ständig weiter im Denken sind, als die, die lang wirkende Entscheidungen treffen... Kompetenz auf Führungsebene ist heute eben nicht sooo gefragt.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.