"Zugriff auf schwer erreichbare Zielgruppe": Spiegel QC vermarktet "WSJ.de"

28.01.2013
 

Etat hurra: Spiegel QC vermarktet ab sofort das "Wall Street Journal Deutschland". Das Bezahl-Angebot "WSJ.de" wird in Kombination mit "manager magazin online" und "Harvard Business Manager Online"

Etat hurra: Spiegel QC vermarktet ab sofort das "Wall Street Journal Deutschland". Das Bezahl-Angebot "WSJ.de" wird in Kombination mit "manager magazin online" und "Harvard Business Manager Online" als "Premium-Kombination für Business-Entscheider" angepriesen. 

Daniel Tschentscher, Director Business Development des Wall Street Journal Deutschland: "Viele Wirtschaftsseiten sprechen online ein sehr breites Publikum an, darunter auch Privatanleger. Unsere geschäftsrelevanten Bezahlinhalte zielen hingegen primär auf Entscheider im Business-Umfeld. Die Kombination mit 'manager magazin online' und 'Harvard Business Manager Online' bietet Werbetreibenden damit Zugriff auf eine äußerst schwer erreichbare Zielgruppe."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.