Neue "Polizeiruf"-Kommissare: Michelsen und Groth ermitteln in Magdeburg

 

Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Jochen Drexler (Sylvester Groth) ermitteln künftig als neue "Polizeiruf"-Hauptkommissare im Auftrag des MDR in Magdeburg. Die erste Folge mit Brasch und Drexler wird im Mai/Juni dieses Jahres gedreht und voraussichtlich im Herbst 2013 im Ersten ausgestrahlt.

Doreen Brasch (Claudia Michelsen) und Jochen Drexler (Sylvester Groth) ermitteln künftig als neue "Polizeiruf"-Hauptkommissare im Auftrag des MDR in Magdeburg. Die erste Folge mit Brasch und Drexler wird im Mai/Juni dieses Jahres gedreht und voraussichtlich im Herbst 2013 im Ersten ausgestrahlt.

Michelsen und Groth folgen als Ermittler auf Wolfgang Winkler (spielte Herbert Schneider) und Jaecki Schwarz (spielte Herbert Schmücke), die nach 50 Folgen im Zuge der Verjüngungskur des Senders vom Dienst abgezogen wurden (kress.de vom 5. März 2012).

Brasch und Drexler sind in ihren Charakteren grundsätzlich verschieden: Sie ist impulsiv, überschreitet Grenzen und Gesetze, wenn sie so dem Täter schneller auf die Spur kommt. Drexler hingegen überprüft jedes auch scheinbar noch so unwichtige Detail gründlich und achtet auf die Einhaltung der Vorschriften.

Der "Polizeiruf 110" aus Magdeburg wird sich künftig auch politischen Themen widmen. So wird Brasch im ersten Fall ihrem Sohn gegenüberstehen, der vor zwei Jahren ins rechtsextreme Milieu abtauchte.

Autoren des ersten Magdeburger "Polizeirufes" sind Christoph und Friedemann Fromm. Friedemann Fromm führt gleichzeitig Regie. Er ist ebenso Autor und Regisseur des vom MDR koproduzierten Fernsehfilms "Nacht über Berlin", den Das Erste am Mittwoch, 20. Februar, sendet. Friedemann Fromm hat bereits einen Emmy-Award und den Grimme-Preis im Schrank stehen.

Groth spielte schon in Tarantinos "Inglourious Basterds"

Claudia Michelsen wurde 1995 sie für ihre Rolle im Fernsehspiel "Das schafft die nie" mit dem Max-Ophüls-Preis als "Beste Nachwuchsschauspielerin" ausgezeichnet. Später bekam sie die Hauptrolle im Kinofilm "Drei Chinesen mit dem Kontrabass", spielte in "Der Tunnel" (2001) und war in "Der Anwalt und sein Gast" (2003) zu sehen. Außerdem stand sie bereits für den "Tatort" vor der Kamera. Für ihre Rolle als Bettina Kramer in "12 heißt: Ich liebe dich" wurde sie 2008 für den Deutschen Fernsehpreis und für die Goldene Kamera als "Beste Deutsche Schauspielerin" nominiert. 2009 spielte sie in Sönke Wortmanns Kinofilm "Die Päpstin".

Sylvester Groth sah man zuletzt in "Buddenbrooks" (2008) von Heinrich Breloer und in Quentin Tarantinos "Inglourious Basterds" (2009). Fürs Fernsehen stand Groth u.a. für den Ost-West-Spionagefilm "Romeo" (Regie: Hermine Huntgeburth) und die Axel Springer-Story "Der Verleger" (Regie: Bernd Böhlich) und "Beate Uhse - Das Recht auf Liebe" (2011, Regie: Hansjörg Thun) vor der Kamera.

Ihre Kommentare
Kopf

AKS

29.01.2013
!

Was für eine coole Mischung - diese beiden exzellenten Schauspieler, ihre Charaktere und auch der inhaltliche Anspruch. Ich kann's kaum erwarten, das alles auf dem Bildschirm zu sehen!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.