dpa vertreibt den neuen Dienst in Deutschland: AP Weltnachrichten in Berlin gestartet

 

Der neue Agenturdienst AP Weltnachrichten hat seinen Betrieb in Berlin aufgenommen. Vertrieben wird der Dienst in Deutschland von der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, die seit dem 1. Februar exklusive Vermarktungsrechte für Inhalte der Associated Press (AP) im deutschsprachigen Raum besitzt.

Der neue Agenturdienst AP Weltnachrichten hat seinen Betrieb in Berlin aufgenommen. Vertrieben wird der Dienst in Deutschland von der dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, die seit dem 1. Februar exklusive Vermarktungsrechte für Inhalte der Associated Press (AP) im deutschsprachigen Raum besitzt.

Kunden der AP Weltnachrichten bekommen Informationen, die die Reporterteams und Korrespondenten der AP weltweit rund um die Uhr sammeln und verarbeiten. Peter Zschunke leitet die AP Weltnachrichten in der Startphase. Der langjährige stellvertretende Chefredakteur und Leiter der Auslandsredaktion der damaligen AP Deutschland ist seit 2010 für die dpa-Gruppe tätig. Wer die AP Weltnachrichten nach der Übergangsphase führt, ist noch nicht entschieden. Zschunke kehrt dann jedenfalls auf seine Position als Chefkorrespondent in der dpa-Netzwelt-Redaktion zurück.

"Die Kunden der neuen AP Weltnachrichten erhalten ein 'best of' der globalen Berichterstattung der Associated Press", erklärt dpa-Chefredakteur Wolfgang Büchner. Zu den Stärken der AP zählen laut Büchner das "dichte Korrespondentennetz, insbesondere innerhalb der USA", der Zugang zu politischen Entscheidern in Washington und die Berichterstattung über Kriege, Krisen und Katastrophen in der Welt. Dazu gibt's Lesestoff aus den Bereichen Leute und Entertainment.

Die exklusiven Vermarktungsrechte für AP-Inhalte umfassen in Deutschland, Österreich und der Schweiz auch den AP European News Service in englischer Sprache sowie in Deutschland und Österreich den AP European Photo Stream. Zur Vermarktung in Österreich hat dpa eine Vereinbarung mit der APA Austria Presse Agentur eG geschlossen, zur Vermarktung von AP-Texten in der Schweiz mit der Schweizerischen Depeschenagentur AG.

Über die dpa-Tochterfirma Picture Alliance haben Kunden in Deutschland und Österreich außerdem Zugriff auf AP Images – einen Bestand von rund vier Mio Bildern, die AP-Fotografen über Jahrzehnte aufgenommen haben, wie es in der Mitteilung heißt.

Hintergrund: Mit dem Start von AP Weltnachrichten kehrt das Agenturkürzel AP nach mehr als drei Jahren in die Meldungsspalten der deutschsprachigen Medien zurück. Die deutsche Zentrale der AP befand sich bis Ende 2009 in Frankfurt am Main. Im Dezember 2009 übernahmen Peter Löw und Martin Vorderwülbecke, damalige Eigentümer der Nachrichtenagentur ddp, den deutsche AP-Dienst und gaben ihn den neuen Namen "DAPD – Deutscher Auslands-Depeschendienst" (kress.de vom 8. Dezember 2009).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.