Verfügbar in etwa vier Wochen: Intendanten geben grünes Licht für Das Erste-App

 

Es ist beschlossene Sache: Die Intendanten der ARD haben sich am Dienstag für eine Das Erste-App ausgesprochen. User erhalten damit einen Direktzugriff auf Videos und den Livestream des Ersten sowie auf den mobilen Programmführer. Die kostenfreie App kann in etwa vier Wochen heruntergeladen werden.

Es ist beschlossene Sache: Die Intendanten der ARD haben sich am Dienstag für eine Das Erste-App ausgesprochen. User erhalten damit einen Direktzugriff auf Videos und den Livestream des Ersten sowie auf den mobilen Programmführer. Außerdem bietet die App u.a. eine Erinnerungsfunktion. Die kostenfreie App kann in etwa vier Wochen bei Apple, Google Play und Microsoft heruntergeladen werden.

Seit Anfang des Jahres ist das ARD-Programm bereits live online abrufbar (kress.de vom 4. Januar 2013). Der Livestream verzeichnete im Januar durchschnittlich mehr als 400.000 Abrufe pro Woche, heißt es in einer Mitteilung. Mittlerweile können über die Das Erste-Mediathek auch die Samstag-"Sportschau" mit Berichten von der Fußball-Bundesliga abgerufen werden. Nicht live gestreamt werden aus urheber-rechtlichen Gründen einige ausländische und ältere Spielfilme, Musiksendungen sowie das Magazin "Brisant". Das Livestream-Angebot findet sich unter http://live.daserste.de und die mobile Version (Apple und Android) unter http://m.daserste.de.

Mit der "Tagesschau"-App hat die ARD bereits eine höchst erfolgreiche App auf den Markt gebracht. Die umstrittende Anwendung ist laut dem Focus App Monitor die am häufigsten genutzte Nachrichten-App für iOS in Deutschland. Bis Mitte November 2012 wurde die App 4,8 Mio Mal auf mobilen Geräten installiert, wie "Tagesschau"-Chefredakteur Kai Gniffke dem "medium magazin" Anfang Dezember sagte.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.