Neues kress-Ranking: Die 15 wichtigsten TV-Manager unter 40

 

Sie werden das Fernsehen von morgen prägen: Der kressreport kürt in seiner neuen Ausgabe junge Macher und Entscheider, die sich durch Brancheneinfluss und Innovationskraft hervortun. Aus rund 100 Kandidaten haben wir die Top 15 der deutschen TV-Manager unter 40 ausgewählt.

Sie werden das Fernsehen von morgen prägen: Der kressreport kürt in seiner neuen Ausgabe junge Macher und Entscheider, die sich durch Brancheneinfluss und Innovationskraft hervortun. Aus rund 100 Kandidaten haben wir die Top 15 der deutschen TV-Manager unter 40 ausgewählt.

Christian Wegner, 38, Vorstand Digital & Adjacent der ProSiebenSat.1 Media AG, ist auf dem ersten Platz gelandet. Mindestens 435 Mio Euro soll seine Sparte 2015 zum Konzernumsatz beitragen. Im Vergleich zu 2011 muss er 71% Wachstum hinlegen. In der Tat wächst keine andere Säule des TV-Konzerns so rasant wie Online-Video, Online-Games, Musik (aktuell etwa mit Heinos Rekord-Download-Album) und Ventures & Commerce (z.B. Zalando). "Meinen Management-Stil würde ich als 'Guided Entreprenuership' zusammenfassen", sagt Wegner im kress-Interview und gesteht, dass er noch nie etwas bei Facebook gepostet habe.

Zweitplatzierte ist Nina Klink, 35, gerade aus dem australischen Dschungel zurückgekehrt und Director of Executive Producers bei ITV Studios Germany. Wieder ist es ihr und einem 200-köpfigen Team gelungen, die TV-Nation mit "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" zwei Wochen in den Bann zu ziehen und das Nummer-eins-Format der 14- bis 49-Jährigen abzuliefern.

Zu den wichtigsten TV-Managern unter 40 zählen u.a. auch Hannes Heyelmann, 36, Deutschland-Chef von Turner Broadcasting System, sixx-Chefin Eun-Kyung Park, 34, Tresor-TV-Geschäftsführerin Inga Leschek, 35, UFA-Digitalchef Jens-Uwe Bornemann, 36, oder Elke Walthelm, 36, Vice President Partner Channels bei Sky Deutschland.

"Die Feststellung, dass sich immer mehr Entscheider am oberen Ende oder jenseits der Zielgruppe bewegen, ist goldrichtig und sicher mit einer der Gründe, warum so wenig Innovationen im deutschen TV stattfinden", hat uns ein Senderverantwortlicher über 40 geschrieben, der einen jüngeren Kollegen vorgeschlagen hat. Gerade, wenn es immer schwerer wird, junge Konsumenten mit klassischem TV zu begeistern, ist der Blick auf jene Gestalter wichtig, die diesen Lifestyle aus eigenem Erleben und nicht nur aus der Marktforschung kennen.

Für die neue kress-Bestenliste kamen Produzenten genauso wie verantwortliche Mitarbeiter von Sendern in Frage. Voraussetzung: Zum Stichtag 8. Februar dürfen sie ihr 40. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Entscheidende Kriterien sind die bisherigen Markterfolge der Kandidaten, ihre Innovationskraft, ihr Einfluss aufs jeweilige Unternehmen und darüber hinaus sowie Bewertungen durch Marktpartner und Kollegen.

Das vollständige Ranking mit Kurzporträts der Top 15 finden Abonnenten exklusiv im neuen kressreport 03/13.

Wie wär's mit einem kostenlosen Probeabo?

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.