40.000 neue Fans pro Monat: DMax knackt die Millionen-Marke bei Facebook

 

Der Münchner Männersender DMax (Discovery Networks) feiert einen großen Facebook-Erfolg: Mehr als eine Mio Fans haben inzwischen auf den "Gefällt mir"-Knopf des Free-TV Senders gedrückt. Seit September 2012 kommen laut Senderangaben jeden Monat rund 40.000 neue Fans dazu.

Der Münchner Männersender DMax (Discovery Networks) feiert einen großen Facebook-Erfolg: Mehr als eine Mio Fans haben inzwischen auf den "Gefällt mir"-Knopf des Free-TV Senders gedrückt. Seit September 2012 kommen laut Senderangaben jeden Monat rund 40.000 neue Fans dazu.

"Wir sind stolz und freuen uns über jeden einzelnen Like, denn wir haben für jeden Fan hart gearbeitet", sagt Susanne Aigner-Drews, Geschäftsführerin Discovery Networks Deutschland. "Es sich so an, als würden wir jeden einzelnen unserer User persönlich kennen. Danke dafür an unsere treuen Fans!"

Die Erfolgsstrategie

Den Erfolg habe der Sender der authentischen Ansprache sowie der richtigen Mischung aus Information und Unterhaltung, abgestimmt auf die Interessen der Zuschauer, zu verdanken. Außerdem beziehe DMax seine Fans unmittelbar in das laufende Programm ein, hole Meinungen und auch Tipps zu Sendungen ein und nehmen jedes Feedback ernst. Besonders gut komme Spontanes und leicht Unerwartetes an, wie ein Lamborghini vor der Tür, ein Feierabendbier oder auch die Frage nach der geeigneten Überlebensstrategie in Bezug auf eines der Survival-Programme.

Auch quotenmäßig läuft's bei DMax super: Mit einem Marktanteil von 1,4% bei den 14- bis 49-Jährigen notierte der Männersender im Januar seinen besten Monatsmarktanteil seit Senderbestehen (kress.de vom 1. Februar 2013).

Die DMax-Seite startete im März 2009 bei Facebook und wusste bereits ein Jahr später auf 50.000 Fans hinter sich. Zum Vergleich: Der Frauensender sixx hat inzwischen etwa 181.100 Fans (seit 2010 bei Facebook), die große Senderschwester ProSieben (seit 2009 bei Facebook) kommt auf ca. 1,14 Mio "Gefällt mir"-Angaben.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.