"Cobra 11" siegt in der Zielgruppe, Pilawa im Gesamtpublikum: "Song für Malmö" verklingt unspektakulär

 

Auch die Umstellung auf eine einzige Show hat aus dem deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest kein Must-see-Ereignis gemacht. Nur 3,24 Mio Gesamtzuschauer interessierten sich dafür, wer "Unser Song für Malmö" wird. Für 4,80 Mio hatte die Rückkehr der Jörg-Pilawa-Show "Rette die Million!" den größeren Event-Charakter.

Auch die Umstellung auf eine einzige Show hat aus dem deutschen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest kein Must-see-Ereignis gemacht. Nur 3,24 Mio Gesamtzuschauer interessierten sich dafür, wer "Unser Song für Malmö" wird. Bei den unter 50-Jährigen kam die zähe Musikparade zwar für sonstige ARD-Verhältnisse gut an - mit 11,5% Marktanteil und 1,38 Mio Reichweite. Doch im Vergleich zum Vorjahres-Flop "Unser Song für Baku" wäre eine stärkere Steigerung denkbar gewesen. Die Casting-Reihe, damals noch in Kooperation mit ProSieben, hatte mit ihrer besten Ausgabe immerhin 15,6% geschafft.

Für 4,80 Mio hatte die Rückkehr der Jörg-Pilawa-Show "Rette die Million!" am Donnerstag den größeren Event-Charakter und katapultierte das ZDF somit im Gesamtpublikum an die Spitze. Auch "Alarm für Cobra 11" (4,58 Mio), die Biathlon-WM (4,48 Mio), die ZDF-Vorabendserie "Heldt" (3,72 Mio), "GZSZ" (3,65 Mio), die zweite Halbzeit der Uefa Europa League auf kabel eins (3,30 Mio) oder "Criminal Minds" (3,27 Mio) hatten mehr Zuschauer als der ESC-Vorentscheid.

In der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen lag RTL mit einer frischen Folge von "Alarm für Cobra 11" klar vorn: 2,31 Mio Werberelevante sorgten für 18,8% Marktanteil - und belegten nach den Donnerstagsflops der jüngsten Vergangenheit, dass RTL genau eine funktionierende eigenproduzierte Serie hat. Dagegen musste sich Sat.1 zwar geschlagen geben, kann mit 14,5% für "Criminal Minds" freilich immer noch sehr zufrieden sein. Bei ProSieben taumelte die Flop-Show "Beauty & The Nerd" dagegen weiter abwärts - diesmal auf einstellige 9,4%.

Mit der Europa League hat kabel eins auch bei den Jüngeren weiterhin ein echtes Pfund in der Hand. Die Partie Mönchengladbach gegen Lazio Rom holte 8,6% Marktanteil in der ersten und 12,4% in der zweiten Halbzeit. Vox musste sich mit 6,2% für "Die Hochzeits-Crasher" zufrieden geben, RTL II mit 5,4% für "Die Kochprofis".

Insgesamt 160.000 Zuschauer entschieden sich am späten Abend für die Premiere der neuen Tele 5-Show "Who wants to fuck my girlfriend?" von und mit Uwe Wöllner alias Christian Ulmen. Mit 120.000 zwischen 14 und 49 brachte es das Lesben-Special zum Start auf überdurchschnittliche 1,9% Marktanteil.

Unterm Strich siegte RTL mit 15,5% Tagesmarktanteil (14-49). ProSieben holte 9,8%, Sat.1 9,3%, Vox 7,8%, RTL II 7,5%, kabel eins 7,0%, Das Erste 6,7% und das ZDF 6,6%.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.