Umfrage zum neuen Rundfunkbeitrag: ARD und ZDF bieten zu wenig fürs Geld

18.02.2013
 

Gemessen am Programmangebot von ARD und ZDF empfindet jeder zweite Deutsche laut einer Umfrage den neuen Rundfunkbeitrag als zu hoch. Das ergab eine repräsentative Studie der Meinungsforscher von YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur.

Gemessen am Programmangebot von ARD und ZDF empfindet jeder zweite Deutsche laut einer Umfrage den neuen Rundfunkbeitrag als zu hoch. Das ergab eine repräsentative Studie der Meinungsforscher von YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. 51 Prozent der Befragten stimmten der Aussage "überhaupt nicht" zu, dass das Programmangebot der Öffentlich-Rechtlichen 17,98 Euro im Monat rechtfertige. Nur 7 Prozent der 1.025 Interviewten stimmten dpa zufolge "voll und ganz zu", dass 17.98 Euro angemessen seien. 

43 Prozent der Befragten begrüßten allerdings auch, dass auf Kontrollen der GEZ verzichtet würde. Ob sie nun mehr oder weniger an den "Beitragsservice" von ARD und ZDF zu entrichten haben, wussten 58 Prozent der Befragten noch nicht. Jeder fünfte gab an, künftig mehr berappen zu müssen, neun Prozent weniger.

Eindeutig ist das Statement zur Höhe der Gebühr: 78 Prozent meinen, der Beitrag solle gesenkt werden, 16 Prozent halten seine Höhe für angemessen.

...
Rundfunkbeitrag nicht gerechtfertigt: Deutsche fordern: ARD und ZDF müssen mehr bieten - weiter lesen auf FOCUS Online: www.focus.de/kultur/medien/rundfunkbeitrag-nicht-gerechtfertigt-deutsche-fordern-ard-und-zdf-muessen-mehr-bieten_aid_921412.html

Ihre Kommentare
Kopf
Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

18.02.2013
!

Und jetzt bitte noch ein paar ählich sinnvolle Umfragen zur Höhe der Steuern, EU-"Rettungsschirme", Benzin- und Strompreise usw. - mit ähnlich vorhersehbaren Ergebnissen ;-)


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

18.02.2013
!

"ähnlich sinnvolle" - sorry.


Lars

18.02.2013
!

--> Wolfgang: Haha das hast Du aber zutreffend gesagt :-) Aber verdirb doch den Stammtisch-Populisten nicht den ganzen Spass ;-)


Ausgebeuteter

18.02.2013
!

... und was ist mit der Tatsache, dass die neue Rundfunkgebührenregelung einem Gesetz gleich kommt, wodurch die Länder, die diese Regelung abgesegnet haben, damit ihre Zuständigkeiten überschritten haben?

Wer bitteschön stoppt die Wegelagerergebühr?


Daniel

18.02.2013
!

Da Steuern aber nicht zweckgebunden sind, kann man nicht direkt sagen, dass Menschen keinen entsprechenden Nutzen daraus ziehen.

Die GEZ-Gebühren sind dagegen laut Definition zweckgebunden. Und daraus folgt, dass Menschen ohne Fernseher und welche, die das Programm der Öffentlich-Rechlichen nicht sehen, von diesem Zweck rein gar nichts haben. Und in Zeiten von Internet und Digitalisierung im Fernsehbereich (Sky, etc.) ist halt die Frage, ob ein Gebühr, die alle betrifft, noch zeitgemäß ist.


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

18.02.2013
!

@Ausgebeuteter: Als ob Länder keine Gesetze erlassen dürften. Das Gegenteil ist richtig: Unter anderem der Bereich "Bildung und Kultur" ist Ländersache - hier darf der Bund nicht 'reinreden.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.