Erneut Spekulationen um Vodafone: Kabel Deutschland bläst Tele-Columbus-Kauf ab

19.02.2013
 

Die Übernahme von Tele Columbus durch Kabel Deutschland ist geplatzt: Das Bundeskartellamt werde die Transaktion wohl untersagen, teilte Kabel Deutschland mit. Der Chef des größten deutschen Kabelnetzbetreibers, Adrian von Hammerstein, bedauert das. Man sei bis an die Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen. 

Die Übernahme von Tele Columbus durch Kabel Deutschland ist geplatzt: Das Bundeskartellamt werde die Transaktion wohl untersagen, teilte Kabel Deutschland mit. In einer vorläufigen Einschätzung habe das Bundeskartellamt die angebotenen Netzveräußerungen als unzureichend bewertet.

Der Chef des größten deutschen Kabelnetzbetreibers, Adrian von Hammerstein, bedauert das. Man sei bis an die Grenze des wirtschaftlich Vertretbaren gegangen. Nun werde das Unternehmen den Fokus auf Wachstum ohne Übernahmen legen. 

Kabel Deutschland hatte dem Kartellamt nach eigenen Angaben angeboten, nach der Übernahme die Tele-Columbus-Netze in Berlin, Dresden und Cottbus zu veräußern. Mit diesem Schritt wäre die ursprüngliche Größenordnung der Transaktion von rund 2,1 Millionen angeschlossenen Haushalten um rund ein Fünftel reduziert worden. Das Bundeskartellamt soll aber darauf bestanden haben, dass Kabel Deutschland fast 60% der zu erwerbenden Netze in Ostdeutschland veräußere.

Kabel Deutschland hatte die Übernahme von Tele Columbus im Mai 2012 angekündigt und wollte mit dem Zukauf den Rivalen Unitymedia Kabel BW in dessen Verbreitungsgebiet angreifen. Der Kaufpreis für Tele Columbus lag bei gut 600 Millionen Euro. Tele Columbus versorgt rund 1,7 Millionen Kunden mit Kabelanschluss. Das Unternehmen ist überwiegend in Berlin und den neuen Bundesländern vertreten.

Übernahme-Aus könnte Vodafone in die Karten spielen

Das Übernahme-Aus bringt nun laut "n-tv.de" wieder Vodafone ins Spiel: "Mit einem Scheitern der Übernahme würde ein Kauf von Kabel Deutschland durch Vodafone einfacher und das dürfte die Übernahmespekulation erneut schüren", wird ein Händler am deutschen Aktienmarkt zitiert. Kabel Deutschland soll bereits Morgan Stanley und Perella Weinberg Partners beauftragt haben, sie für den Fall einer Übernahme zu beraten. Das "mm" hatte in der vergangenen Woche über das große Interesse von Vodafone an Kabel Deutschland berichtet.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.