Zweithöchster Wert seit sieben Jahren: 79,7 Prozent hören werktags Radio

27.02.2013
 

Die Arbeitsgemeinschaft Media- Analyse (agma) hat die Eckdaten zur ma 2013 Radio I veröffentlicht, die zeigen wie sich die Hörfunknutzung generell entwickelt. Erstes Ergebnis: Radio wird montags bis freitags von 79,7% der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren genutzt, das sind täglich 58,470 Mio Hörer.

Die Arbeitsgemeinschaft Media- Analyse (agma) hat die Eckdaten zur ma 2013 Radio I veröffentlicht, die zeigen wie sich die Hörfunknutzung generell entwickelt. Erstes Ergebnis: Radio wird montags bis freitags von 79,7% der deutschsprachigen Bevölkerung ab zehn Jahren genutzt, das sind täglich 58,470 Mio Hörer. Exakt ebenso viele Nutzer sind es in der klassischen Werbezielgruppe der 14- bis 49-Jährigen (siehe Grafik).

Damit erreichen die Radioreichweiten den zweithöchsten Wert seit sieben Jahren. Einzig der Rekordwert der ma 2012 Radio II konnte nicht gebrochen werden", so Dieter K. Müller, Vorstand Radio der agma. "Nachdem die Radioreichweiten in den vergangenen Jahren in allen Altersgruppen stetig stiegen, konsolidieren sich die Werte jetzt auf hohem Niveau."

Und wer Radio hört, der nutzt das Medium häufig lange: Die durchschnittliche Verweildauer der Radiohörer liegt bei 247 Minuten - also bei über vier Stunden.

Hans Georg Stolz, Vorstandsvorsitzender der agma, erklärt: "Mit den neuen Ergebnissen erweist sich wieder einmal, dass Radio als auditives und mobiles Medium den aktuellen Herausforderungen bestens gewachsen ist."

Die detaillierten Daten der ma 2013 Radio I mit den Reichweiten von insgesamt 101 Radiosendern und 103 Vermarktungskombinationen werden am 6. März veröffentlicht. Die ma 2013 Radio I dokumentiert auf Basis von 65.704 Interviews die Werbeträger-Reichweiten der meistgehörten Hörfunksender sowie der Vermarktungskombinationen.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.