Sie kommen von "View" und "FTD": Junker und Klusmann werden Vize-Chefs beim "stern"

 

"stern"-Chefredakteur Dominik Wichmann benennt seine Stellvertreter: Hans-Peter Junker, 48, und Steffen Klusmann (Foto), 46, treten ihr Amt als Vize-Chefs im März an. Junker übernimmt in seiner neuen Rolle zusammen mit Wichmann die Aufgabe des "stern"-Blattmachers. Klusmann kümmert sich um die digitalen Angebote der Marke "stern" (Gruner + Jahr).

"stern"-Chefredakteur Dominik Wichmann benennt seine Stellvertreter: Hans-Peter Junker, 48, und Steffen Klusmann, 46, treten ihr Amt als Vize-Chefs im März an. Junker übernimmt in seiner neuen Rolle zusammen mit Wichmann die Aufgabe des "stern"-Blattmachers. Klusmann kümmert sich um die digitalen Angebote der Marke "stern" (Gruner + Jahr).

Junker startete seine Laufbahn als Redakteur und Reporter bei der "Münchner Abendzeitung" und Chefreporter der "Bunten", bevor er vor 16 Jahren zum "stern" wechselte. Hier war er zunächst Redakteur und stellvertretender Ressortleiter des Kultur- und Unterhaltungsressorts. 2001 übernahm er die Leitung der Nachrichtenredaktion. Neben dieser Aufgabe entwickelte er vor acht Jahren gemeinsam mit dem damaligen "stern"-Art Director Tom Jacobi das Magazin "View", das er seit 2008 als Chefredakteur leitet und auch weiterhin leiten wird. Laut IVW stiegt die verkaufte Auflage der monatlichen "View" von 144.704 (4/2011) auf 150.453 Exemplare (4/2012).

Klusmann gehört seit neun Jahren zur Gruner + Jahr-Mannschaft. In der Vergangenheit sammelte er journalistische Erfahrung bei der "WirtschaftsWoche" und dem "manager magazin". 1999 war er maßgeblich in der Entwicklungsredaktion der "Financial Times Deutschland" beteiligt. 2004 übernahm er die Chefredaktion der "FTD" und "Capital".

"Hans-Peter Junker hat eindrucksvoll bewiesen, dass er ein besonderes Gespür für die Bedürfnisse der Leser hat – das bestätigt die stetig wachsende Auflage und das Ansehen von 'View'", sagt "stern"-Chefredakteu Dominik Wichmann. "Steffen Klusmann schätze ich als sehr erfahrenen Kollegen, der mit der 'FTD' eine enorm große Redaktion führte. Jetzt bereichert seine Expertise für Wirtschaft und Politik den 'stern' – in Print und Online."

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.