Schwerpunkt liegt auf "Reisen & Länder" und "Natur & Umwelt": "Geo.de" mit neuen Inhalten und Design

 

"Geo.de" hat sich aufgehübscht: Ab sofort kommt die Webseite mit einer neuen inhaltlichen Schwerpunktsetzung, einer verbesserten Userführung und einem frischen Design daher.

"Geo.de" hat sich aufgehübscht:: Ab sofort kommt die Webseite mit einer neuen inhaltlichen Schwerpunktsetzung, einer verbesserten Userführung und einem frischen Design daher.

Inhaltlich konzentriert sich die Seite künftig auf die beiden neuen Bereiche "Reisen & Länder" sowie "Natur & Umwelt". Laut einer Mitteilung wurden schon vor dem Rebrush die Inhalte aus diesen Themenfeldern am  häufigsten von den Usern aufgerufen. In der Rubrik "Reisen & Länder" können User über eine interaktive Weltkarte gezielt Beiträgen zu der jeweiligen Region suchen.

Außerdem soll ein übersichtlicherer Seitenaufbau schnelle Orientierung auf der Seite bieten. Auch in puncto Design hat sich etwas getan: "Opulente
Bildformate" und eine Fotobühne zum Blättern sollen die Fotos von "Geo.de" besser zur Geltung bringen.

Die "Geo"-Reisecommunity bleibt ein wichtiger Bestandteil der Webseite: Hier veröffentlichen über 34.000 Mitglieder eigene Reiseerlebnisse. Die redaktionellen und Community-Inhalte wurden im Zuge der Neugestaltung enger verzahnt. Zudem können User mithilfe einer großformatigen Blätterfunktion durch einen Teil der "Geo"-Hefte blättern und diese dann auch gleich im Online-Shop bestellen.

"Wir haben uns beim Rebrush von 'geo.de' auf das Wesentliche konzentriert und analysiert, wo die Hauptinteressen unserer Nutzer liegen", sagt Nadja Stavenhagen, Redaktionsleiterin "Geo.de". "Neben den Kernthemen Reisen und Natur lieben sie vor allem hochwertige Fotografie und die Möglichkeit, selber auf der Seite aktiv zu sein." Im nächsten Schritt soll die Verbindung von redaktionellen Inhalten und Nutzerinhalten weiter ausgebaut werden - mit der Reise-Community und mit Fotowettbewerben oder anderen Aktionen.

"Geo.de" stelle weiterhin eine "qualitativ hochwertige und damit adäquate Online-Bühne" für die mittlerweile zehn "Geo"-Zeitschriften aus den Bereichen "Reportage", "Wissen", "Geschichte" und "Reise" dar, während "Geolino.de" diese Rolle für die drei "Geo"-Kindermagazine übernimmt, sagt Gerd Brüne, Verlagsleiter Geo und Geschäftsführer der Geo.de GmbH.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.