Neue Webseite mit Bewegtbildkanal: Michael Köckritz startet "ramp-tv"

 

Der Reutlinger Verlag Red Indians Publishing bündelt ab dem 7. März die Themen von "ramp", "rampstyle" und "rampclassics" unter dem Dach der neuen Webseite  "ramp-magazin.de". Eingebunden in das neue Portal ist der Bewegtbildkanal "ramp-tv".

Der Reutlinger Verlag Red Indians Publishing bündelt ab dem 7. März die Themen von "ramp", "rampstyle" und "rampclassics" unter dem Dach der neuen Webseite  "ramp-magazin.de". Eingebunden in das neue Portal ist der Bewegtbildkanal "ramp-tv". "Für den Bewegtbildkanal 'ramp-tv' entwickeln und produzieren wir gemeinsam mit jungen Wilden und erfahrenen Profis moderne Roadmovies, reizvoll filmische Inszenierungen, die das Auto im Lifestyle-Kontext zeigen", sagt Michael Köckritz, Geschäftsführer und Chefredakteur.

Die neue Website bietet außerdem u.a. "ramp"-Produktionen, Porträts, Fahrtests, Glossen, Bildergalerien, Videos und PDF-Downloads."'ramp-magazin.de' ist ein inspirierendes bildgewaltiges Onlinemagazin, dass das innovative Storytelling und die Qualitätsansprüche von ramp ins Netz übersetzt", so Köckritz.

Für mehr Reichweite und Bekanntheit soll außerdem eine Kooperation mit Microsoft sorgen, die im April beginnt. Dann geht die Subdomain "ramp.msn.de" mit den Themen Auto, Lifestyle und Männer online. Der Deal garantiert laut Mitteilung zwei Mio Page-Impressions.

In dem von Michael Köckritz und Christian Gläsel gegründeten Verlag Red Indians Publishing, erscheint seit 2007 das Avantgard-Autokulturmagazin "ramp". Das Magazin wurde u.a. 2008 und 2010 von der LeadAcademy als "Bestes Automagazin Deutschlands" ausgezeichnet. Seit September 2011 erscheint auch das Männer-Kulturmagazin "rampstyle", das bei den Mercury Awards 2012/2013 mit Bronze ausgezeichnet wurde.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.