Samsung stellt das Galaxy S4 vor

Als Topmodell sieht Samsung sein Galaxy S4 schon, doch das Betriebssystem Android erwähnte der südkoreanische Konzern während der Broadway-Show zur Präsentation seines neuen Smartphones nur ein Mal - im Zusammenhang mit der Funktion "Knox", die das Gerät für Unternehmenskunden attraktiv machen soll. Das macht deutlich, wie losgelöst vom Rest der Android-Welt Samsung mittlerweile ist.

Markteinführung ist Ende April in 155 Ländern zu einem während der Präsentation nicht näher genannten Preis, der sich auf dem Niveau des Vorgängermodells bewegen dürfte.

Man könnte nun denken, dass Samsung sich bei der Präsentation auf die Hardware konzentrierte und so umging, Android oder Google zu erwähnen. Aber nein. Im Mittelpunkt stand die Software, jedoch Samsungs eigene. So versteckt die Oberfläche TouchWiz quasi alles, was nach Googles Android 4.2.2 Jelly Bean aussieht.

Trotzdem verdient die Hardware Beachtung. Das AMOLED-Display wuchs von 4,8 (Galaxy S3) auf 5,0 Zoll an und löst nun mit 1920 x 1080 Pixeln auf (S3: 1280 x 720 Pixel). Dennoch ist das Gerät etwas kleiner und leichter als sein Vorgänger, dem es sehr ähnelt. Wieder besteht die gesamte Hülle aus Plastik.

Weitere Infos zum neuen Galaxy S4  - u.a. zu dessen Kamera - finden Sie auf mobilzene.de!

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.