"Wall Street Journal": Facebook arbeitet an Hashtag-Funktion

 

Sie bündeln Gespräche unter einem Schlagwort und sorgen so für Ordnung - die sogenannten Hashtags auf Twitter. Facebook soll gerade eine ähnliche Funktion testen, berichtet das "Wall Street Journal" mit Berufung auf eingeweihte Personen.

Sie bündeln Gespräche unter einem Schlagwort und sorgen so für Ordnung - die sogenannten Hashtags auf Twitter. Facebook soll gerade eine ähnliche Funktion testen, berichtet das "Wall Street Journal" mit Berufung auf eingeweihte Personen.

Bei Twitter bekommen Nutzer durch einen Klick auf ein mit Raute versehenes Schlagwort - wie z.B. #Papst oder #Tatort - weitere Einträge zu diesem Thema angezeigt. Für Facebook hätte das den Vorteil, dass sich öffentliche Nachrichten von Nutzern leichter durchsuchen ließen.

Das weltgrößte soziale Netzwerk hat gerade seine Suche überarbeitet (Graph Search). Gründer Mark Zuckerberg kündigte an, er wolle aus Facebook die "personalisierte Zeitung" seiner Nutzer machen.

Das "WSJ" wertet die Facebook-Hashtag-Pläne auch als Zeichen eines härteren Kampfes um Werbegelder. Hier liegt Facebook zwar weit vor Twitter, doch der Kurznachrichtendienst habe seine Werbeabteilung aufgestockt. Eine Einführung der Schlagworte mit dem Rautezeichen steht dem Bericht zufolge bei Facebook allerdings nicht unmittelbar bevor.

Facebook hübscht derzeit auch die Nachrichten-Feeds und die Timeline auf (kress.de vom 14. März 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.