ARD startet Show-Offensive: Neue Formate für Pilawa, Pflaume, Dittrich & Stratmann

 

Anfang März hat die ARD bekannt gegeben, dass Jörg Pilawa 2014 zum Senderverbund zurückkehrt. Schon damals erklärten die Verantwortlichen, dass Pilawa eine "international bereits erfolgreiche" Musikshow moderieren wird. Nun ist auch klar, um welches Format es sich handelt. Laut "Focus" verhandelt die ARD derzeit mit Endemol um die Rechte der Sendung "Your Face Sounds Familiar".

Anfang März hat die ARD bekannt gegeben, dass Jörg Pilawa 2014 zum Senderverbund zurückkehrt. Schon damals erklärten die Verantwortlichen, dass Pilawa eine "international bereits erfolgreiche" Musikshow moderieren wird. Nun ist auch klar, um welches Format es sich handelt. Laut "Focus" verhandelt die ARD derzeit mit Endemol um die Rechte der Sendung "Your Face Sounds Familiar"

Das Konzept der Musikshow ist schnell erklärt: Jede Woche müssen die Sänger in eine neue Rolle schlüpfen und sich wie ein Musik-Idol verkleiden und einen Song von dem Künstler oder der Künstlerin präsentieren. Eine Jury vergibt am Ende Punkte in den Kategorien Style, Gesang und Glaubwürdigkeit. Für die Kandidaten geht es also nicht nur darum, so zu singen wie ihre Vorbilder, sondern auch so auszusehen und sich so zu verhalten. 

Das Format ist bereits in zehn Ländern zu sehen, unter anderem in Spanien, Italien und Chile. In Großbritannien startet die Sendung im Sommer bei ITV, dort allerdings mit Prominenten. Da laut "Focus" Jörg Pilawa die Show moderieren soll, ist eine Ausstrahlung in Deutschland frühestens 2014 möglich. In diesem Jahr steht der Moderator noch beim ZDF unter Vertrag.

"Konzentration auf Formate und Gesichter"

Programmdirektor Volker Herres erklärte gegenüber dem "Focus", dass das Unterhaltungsprogramm im Ersten vor einer “strategischen Neuausrichtung” stehe, bei der es eine "Konzentration auf Formate und Gesichter" geben soll. Zu den wichtigen Gesichtern gehört Kai Pflaume schon jetzt. Der Moderator hat seinen Exklusiv-Vertrag mit der ARD erst im Januar verlängert. Schon damals war bekannt, dass Pflaume in diesem Jahr fünf Mal seine Show "Klein gegen groß" präsentieren wird. Wie der "Focus" weiter berichtet, plane ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber eine weitere, neue Show mit dem Moderator. 

Dittsche und Stratmann bekommen eigene Sendung

Zur Show-Offensive der ARD gehört auch eine neue Show mit Olli Dittrich ("Dittsche") und Cordula Stratmann. In "Frühstücksfernsehen am Abend" werden die zwei Comedians ab dem 6. Mai die Zuschauer zum Lachen bringen. Als Kulisse dient dabei die des "Morgenmagazins". Dort könne Dittrich "seine Stärken als Parodist" ausspielen, sagte Volker Herres dem Nachrichtenmagazin. 

Zwei Abschieds-Sendungen für Helene Fischer

Helene Fischer, die bald für das ZDF vor der Kamera steht, erhält zwei Abschieds-Sendungen im Ersten. Am 9. Mai zeigt der Sender ab 20.15 Uhr einen Konzertmitschnitt, danach folgt eine 90-minütige Dokumentation über die Sängerin. Diese wird aber wohl netter ausfallen als die des NDR-Magazins "Panorama" aus dem vergangenen Jahr. Dort berichteten die Redakteure über Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Fischers Manager wegen des Verdachts der Bestechung (kress.de vom 11. Oktober 2012). Eine Untersuchungskommission des MDR kam kurze Zeit später jedoch zu dem Schluss, dass alles mit rechten Dingen zugegangen sei

Ihre Kommentare
Kopf

Andreas Tsilis

17.03.2013
!

Familienwunderwaffen Pilawa und Pflaume mit spannenden Formaten. Da haben sich die öffentlich-rechtlichen ja mal wat wunderbar neues ausgedacht.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.