Großer Erfolg für "Unsere Mütter, unsere Väter", aber: ZDF-Dreiteiler muss "Tatort" vorbeilassen

 

Dieser Dreiteiler ist nicht nur ein Event, sondern ein höchst bewegendes Ereignis. "Unsere Mütter, unsere Väter" hat zum Auftakt sein erklärtes Ziel erreicht, Jung und Alt anzusprechen. Das Herzensprojekt von Produzent Nico Hofmann sahen im ZDF insgesamt 7,22 Mio Zuschauer, davon waren 2,06 Mio jünger als 50.

Dieser Dreiteiler ist nicht nur ein Event, sondern ein höchst bewegendes Ereignis. "Unsere Mütter, unsere Väter" hat zum Auftakt sein erklärtes Ziel erreicht, Jung und Alt anzusprechen. Das Herzensprojekt von Produzent Nico Hofmann sahen im ZDF insgesamt 7,22 Mio Zuschauer, davon waren 2,06 Mio jünger als 50. Marktanteile von 20,1% im Gesamtpublikum und 14,5% bei den Jüngeren bilden eine starke Grundlage für die weiteren Teile am Montag und Mittwoch. Selbst bei den 14- bis 29-Jährigen waren für ZDF-Verhältnisse weit überdurchschnittliche 9,6% drin.

Allerdings entschieden sich doch deutlich mehr Menschen aller Altersgruppen für die leichtere Kost beim ARD-"Tatort". Der Leipziger Fall "Schwarzer Afghane" brachte es auf 8,73 Mio Gesamtzuschazuer, darunter 3,01 Mio zwischen 14 und 49. Entsprechend stark fielen die Marktanteile von 24,3% (ab 3) und 21,2% (14-49) aus.

Im Anschluss kehrte sich das Verhältnis jedoch um: Die ZDF-Begleitdoku zu "Unsere Mütter, unsere Väter" erreichte hervorragende 6,02 Mio Gesamtseher (20,1%) und 1,76 Mio Jüngere (14,5%). Zeitgleich hatte "Günther Jauch" mit 4,50 Mio (15,7%) bzw. 1,00 Mio (8,7%) trotz guter Werte das Nachsehen. Selbst zum "Maybrit Illner Spezial" blieben zu späterer Stunde noch 2,43 Mio dran.

Bei so überragender öffentlich-rechtlicher Konkurrenz konnte unter den Privaten nur Sat.1 frohlocken. 2,13 Mio 14- bis 49-Jährige zogen "Navy CIS" vor und sorgten für einen Zielgruppen-Marktanteil von 15,1% - Platz zwei zwischen "Tatort" und dem Historienfilm. Danach setzten "The Mentalist" (14,8%), "Hawaii Five-0" (14,4%) und "Homeland" (17,6%) den Erfolgsstrang fort.

RTL konnte für das Hollywood-Romantik-Drama "P.S. Ich liebe dich" nur 13,9% verzeichnen, ProSieben für "Spider-Man 3" gar nur 7,9%, kabel eins für "Kein Bund fürs Leben" 4,5%. Nicht ganz so vernichtend lief es bei Vox mit 7,8% fürs "Perfekte Promi Dinner" und bei RTL II mit 6,1% für "Mel Brooks' Spaceballs".

13,3% Tagesmarktanteil (14-49) reichten RTL für den Sonntagssieg. Einen ungewohnten zweiten Platz brachte Sat.1 mit 11,6% zustande. Das Erste spielte 9,1% ein, ProSieben nur 9,0%, Vox 8,0%, das ZDF 6,9%, RTL II 5,6% und kabel eins 5,1%.

Ihre Kommentare
Kopf

Peter Michels

18.03.2013
!

Apropos "… muss Tatort vorbeilassen": Der war richtig spannend, wenn auch in Einzelheiten sicherlich genauso unrealistisch, wie der Schweiger-Tatort von voriger Woche. Unterschied ist eben die wirklich aufregende Geschichte, die ohne manieriertes Getue und großspuriges Geballer bestens erzählt wurde. Feinste Filmware!


Wolfgang Messer

Wolfgang Messer

- Freiberuflich tätig -
TV-Sprecher, Blogger und Redakteur

18.03.2013
!

Respekt, ZDF! Über 7 Millionen gegen die "Institution Tatort" ist wohl bisher nur wenigen gelungen (wenn überhaupt jemals).


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.