Technik-Offensive, die auf sich warten ließ: Sky zieht mit 2TB-Festplatte ins Ostergeschäft

 

Eigentlich liest sich "2TB" ja nur wie ein schnödes Technik-Kürzel, doch bei den Serien-Sammelwütigen und die Jederzeit-Alleswoller unter den Sky-Fans löst sie Osterfreude aus. Nach frühen Ankündigungen bringt die Pay-Plattform endlich die Zwei-Terrabyte-Festplatte in den Handel, mit der sich 200 Stunden HD-Programm individuell abrufen lässt.

Eigentlich liest sich "2TB" ja nur wie ein schnödes Technik-Kürzel, doch bei den Serien-Sammelwütigen und die Jederzeit-Alleswoller unter den Sky-Fans löst sie Osterfreude aus. Nach frühen Ankündigungen bringt die Pay-Plattform endlich die Zwei-Terrabyte-Festplatte in den Handel, mit der sich 200 Stunden HD-Programm individuell abrufen lässt.

Auf der aufgerüsteten Festplatte können Abonnenten von Sky+ ab 26. März ein Terrabyte mit eigenen Inhalten bespielen - etwa die markierten und automatisch aufgezeichneten Lieblingssendungen. Diese können über die "Mobile Record"-Funktion des neuen Sky-Guides über Computer, iPad oder iPhone auch von unterwegs programmierten werden.

Für die zweite Hälfte des Programmspeichers stellt Sky Anytime auf dem neuen Medium rund 400 aktuelle Filme, Serien, Dokus und Kinderprogramme bereit, die laufend ausgetauscht und erneuert werden. Unter den Sport-Angeboten sind neu Spielzusammenfassungen aller Bundesliga- und DFB-Pokal-Begegnungen abrufbar. 

Auf vielfachen Wunsch der Serienfans bestückt Sky die Platte zudem erstmalig mit kompletten Staffeln - darunter ab 2. April die dritte "Game of Thrones"-Staffel in der Originalversion. Staffel 1 und 2 folgen ab 20. April als Boxsets. Außerdem ist die neue Historienserie "Copper" mit Franka Potente als Bordellbetreiberin ebenfalls komplett enthalten.

Im Filmangebot stehen unter anderem "Zorn der Titanen 3D", "Men in Black 3D" oder "Snow White and the Huntsman" sowie die Komödie "Ted" bereit. 

Die 2TB-Festplatte wird in die neuen Abo-Preise eingerechnet. Kunden mit bestehenden Vertragsangeboten können sich für eine Zahlung von 149 Euro technisch hochrüsten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.