In der Hoffnung auf mehr Transparenz und Fairness: Jürgen Domian nimmt Facebook-Entschuldigung an

20.03.2013
 

"Ihr Lieben, Facebook hat sich entschuldigt. Ich nehme die Entschuldigung an". Mit diesen Worten hat sich Talkmaster Jürgen Domian auf seiner Facebook-Seite zurückgemeldet. Das soziale Netzwerk hatte kritische Beiträge von Domian gelöscht und dies danach als bedauerlichen Fehler bezeichnet.

"Ihr Lieben, Facebook hat sich entschuldigt. Ich nehme die Entschuldigung an". Mit diesen Worten hat sich Talkmaster Jürgen Domian auf seiner Facebook-Seite zurückgemeldet. Das soziale Netzwerk hatte kritische Beiträge von Domian gelöscht und dies danach als bedauerlichen Fehler bezeichnet. Den Protest-Text, den Domian danach aufsetzte, haben nach seinen Angaben 2,7 Mio Menschen gelesen.

Domian dankt seinen Fans für die "überwältigende Unterstützung". Das habe ihn sehr beeindruckt. Gemeinsam könne man also viel bewirken. Und der WDR-Moderator wendet sich auch noch mal an das weltgrößte soziale Netzwerk: "Ich hoffe, dass Facebook in Zukunft grundsätzlich und allen Usern gegenüber vorsichtiger, fairer und transparenter auftritt."

Gleichzeitig hat Domian auch den zuletzt von Facebook gelöschten Text wieder veröffentlicht:

Ihr Lieben, für mich stellt sich die Frage: Ist der neue Papst der Gorbatschow der katholischen Kirche - oder bleibt im Grunde alles beim Alten? Mein spontaner Eindruck von Franziskus: sympathisch, menschlich, bescheiden...

Der Beitrag wurde inzwischen schon über 1.000 Mal kommentiert. Jürgen Domian hat momentan rund 85.000 Facebook-Freunde - binnen 24 Stunden stieg die Zahl um fast 15.000.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.