"Ästhetisch ansprechend und überraschend ausgereift": So schlägt sich das Facebook-Phone im Test

 

Ab 12. April schickt sich Facebook an, mit Home weite Teile des Android-Betriebssystems zu überlagern. Erstes Gerät mit der App, die Mitteilungen aus dem News Feed auf den Sperrbildschirm und den Home Screen bringt, ist das HTC First.

Ab 12. April schickt sich Facebook an, mit Home weite Teile des Android-Betriebssystems zu überlagern. Erstes Gerät mit der App, die Mitteilungen aus dem News Feed auf den Sperrbildschirm und den Home Screen bringt, ist das HTC First. Erste Tester des Geräts und damit der finalen Version von Facebook Home begrüßen den erfrischend anderen Bedienansatz und die elegante Optik von Facebook Home sowie die solide Hardware von HTC, die manchen jedoch zu durchschnittlich ist. Wenig überraschender Konsens ist, dass Facebook-Hasser die Finger von Facebook Home lassen sollten, jedoch nicht unbedingt vom HTC First.

Zur Erinnerung: Um Facebook Home zu erhalten, ist kein neues Smartphone nötig. Ab 12. April ist die App bei Google Play erhältlich. In der ersten Version soll sie HTC One, HTC One X, Samsung Galaxy S3, Samsung Galaxy Note II und das bald erscheinende Samsung Galaxy S4 unterstützen.

"CNet":

  • Software: "Mit Home verlangt Facebook von den Nutzern, sich zuerst mit ihren Facebook-Freunden zu beschäftigen, bevor sie andere Apps öffnen. Wenn man sich daran gewöhnen kann, ist es ein Leichtes, Home zu benutzen - und dabei muss man keine grundlegenden Funktionen für die Privatsphäre oder von Android aufgeben."

"Engadget":

  • Software: "Facebook Home ist weder perfekt, noch wird es Nicht-Facebooker vom hemmungslosen Liken und Kommentieren überzeugen. Aber es ist ästhetisch ansprechend und überraschend ausgereift für ein Produkt mit der Versionsnummer 1.0."
  • Hardware: "Für technikaffine Nutzer, die wenig Interesse an dem Dienst haben, ist das Telefon ein Gerät mit Android 4.1 von der Stange, das mit AT&T LTE kommt, was immer noch eine Seltenheit ist."

"Gizmodo":

  • Software: "Mit Facebook Home fühlt sich dein Telefon nicht mehr wie dein altes Telefon an, und das kostenlos. (...) Es ist verjüngend, wahnsinnig experimentell und wirklich reinigend. Es ist nett, den ganzen Mist abzuschleifen, den man nicht wirklich braucht. Facebook Home ist einfach - vielleicht idiotisch einfach - und das ist ganz klar eine Tugend."
  • Hardware: "Das HTC First ist Schrott."

"New York Times":

  • Software: "Was fügt Home wirklich hinzu? Ja, die Möglichkeit, eingehende Meldungen auf dem Home Screen zu sehen; man spart sich einen Klick. Aber ist es das wert, Widgets, Hintergrundbilder, App-Ordner und die Android-Statusleiste zu verlieren?"
  • Hardware: "Was ist los mit diesem Telefon? Es ist aus Plastik, fade und uninteressant. Es ist so gewöhnlich, dass es in einer weißen Schachtel mit dem Aufdruck 'Phone' kommen sollte."

Wie "TechCrunch", "The Verge", "Wall Street Journal" und "Wired" urteilen, lesen Sie bei mobilszene.de. 

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.