Neuer Anlauf nach Produzenten-Wechsel: Brainpool will "Popstars" zurückbringen

 

Nach zehn Staffeln "Popstars" - davon zwei bei RTL II und acht bei ProSieben - macht die Casting-Show derzeit eine Bildschirmpause. Doch die Kölner Produktionsfirma Brainpool TV will "Popstars" 2014 zurück ins deutsche TV bringen. Über ihr internationales Netzwerk Banijay ist sie die neue Inhaberin der Formatrechte.

Nach zehn Staffeln "Popstars" - davon zwei bei RTL II und acht bei ProSieben - macht die Casting-Show derzeit eine Bildschirmpause. Doch die Kölner Produktionsfirma Brainpool TV ("Schlag den Raab", "Eurovision Song Contest") will "Popstars" 2014 zurück ins deutsche TV bringen. Über ihr internationales Netzwerk Banijay ist sie die neue Inhaberin der Formatrechte. Der australische "Popstars"-Originalproduzent Screentime war im September 2012 mehrheitlich von Banijay übernommen worden.

"Wir sind mit zwei Sendern im Gespräch, und ich bin sehr zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr wieder on air sein werden", sagte Brainpool-Chef Jörg Grabosch auf dem "Großen Show-Gipfel 2013", einer von Brainpool und HMR International veranstalteten Fachkonferenz am vorigen Freitag in Köln. Bei der Jury-Besetzung und der Auswahl der Talente will Grabosch auf jeden Fall einen ernsthaften musikalischen Weg einschlagen, um sich von Spektakel à la "DSDS" abzuheben.

"Popstars" war in Deutschland von 2000 bis 2012 von der Münchner Firma Tresor TV produziert worden. Aus dem Format waren u.a. die Bands No Angels, Bro'Sis und Monrose hervorgegangen. Zuletzt war "Popstars" jedoch kein Erfolg mehr. ProSieben beendete die zehnte Staffel im Sommer 2012 vorzeitig, nachdem sie nur noch einstellige Marktanteile eingefahren hatte.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.