"Lesestoff-Alternative für Zocker-Veteranen": "Chip Power Play" geht in Serie

16.04.2013
 

Nach dem Erfolg der Jubiläums-Sonderausgabe im November 2012 erscheint "Chip Power Play" ab Mai vierteljährlich. Dies teilte der Verlag Hubert Burda Media am Dienstag mit. Zum Autorenteam gehören neben Mitbegründer Heinrich Lenhardt

Nach dem Erfolg der Jubiläums-Sonderausgabe im November 2012 erscheint "Chip Power Play" ab Mai vierteljährlich. Dies teilte der Verlag Hubert Burda Media am Dienstag mit. Zum Autorenteam gehören neben Mitbegründer Heinrich Lenhardt weitere "'Power Play'-Veteranen" wie Anatol Locker, Michael Hengst und Winnie Forster.

Heinrich Lenhardt, Editor at Large von "Chip Power Play", bezeichnet die Zeitschrift als Lesestoff-Alternative für Zocker-Veteranen, denen die Spiele-Vergangenheit genauso am Herzen liege wie Gegenwart und Zukunft. Inhaltlich spannt "Chip Power Play" einen Bogen über drei Jahrzehnte Spielekultur: Neben einem großen Retro-Teil und Interviews mit prominenten Spieleentwicklern testet das Magazin die wichtigsten Neuerscheinungen und beleuchtet aktuelle Entwicklungen der Spieleszene.

"Chip Power Play" 02/2013 ist ab dem 22. Mai zum Heftpreis von 8,90 Euro bzw. 35,60 Euro für das Jahresabo erhältlich. 

Hintergrund: Das Computerspiel-Magazin "Power Play" hat im vergangenen November sein Comeback am Kiosk gefeiert. Vor 25 Jahren war das Heft zum ersten Mal erschienen und prägte bis ins Jahr 2000 die Gamer-Szene.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.