Yvonne Bauer zur Frauenförderung in ihrem Haus: Jede zweite Führungskraft in den Redaktionen ist eine Frau

10.05.2013
 

Verlegerin Yvonne Bauer hat in einem Gespräch Bundesministerin Kristina Schröder das Modell der Bauer Media Group zur Frauenförderung vorgestellt. Schon jetzt liege der Anteil von weiblichen Führungskräften in ihrem Haus bei 43%, in den Redaktionen bei 56%, so Yvonne Bauer.

Verlegerin Yvonne Bauer hat in einem Gespräch Bundesministerin Kristina Schröder das Modell der Bauer Media Group zur Frauenförderung vorgestellt. Schon jetzt liege der Anteil von weiblichen Führungskräften in ihrem Haus bei 43%, in den Redaktionen bei 56%, so Yvonne Bauer. Der hohe Anteil von Frauen in Führungspositionen korrespondiere mit dem Frauenanteil von 55% bei der Bauer Media Group in Deutschland insgesamt. 

"Wir kennen bei Bauer keine sogenannten 'gläsernen Decken', der Weg nach oben ist offen für Frauen und Männer gleichermaßen, denn die Leistung zählt", sagt die Verlegern. Im Gespräch mit der Bundesministerin betonte Yvonne Bauer die Bedeutung der Unternehmenskultur als Grundlage für eine gleichberechtigte Personalpolitik. "Wir achten weder auf das Geschlecht noch auf akademische Titel, wir unterstützen bei uns weder Selbstdarstellung noch Ellenbogenpraxis, sondern allein die Arbeit und die Ergebnisse der Kolleginnen und Kollegen zählen."

Ein weiteres wesentliches Element in der Personalpolitik sei die Arbeitsorganisation und Hierarchiestruktur im Unternehmen. Aufgrund der wenigen Führungsebenen in der Bauer Media Group entfalle das politische Karrieredenken. Die Struktur sei vielmehr an Aufgabenbereichen und nicht an Hierarchiestufen orientiert. "Diese Konzentration auf das eigene Handeln und der sehr hohe Grad an selbstbestimmter Arbeit unterstützen offensichtlich den Karriereweg von Frauen. In der Bauer Media Group finden Frauen nicht nur einen spannenden Arbeitsplatz, sie gehen auch - ohne Quote - ihren Weg an die Spitze", so Yvonne Bauer.

Mit einem neuen Förderungsprogramm will die Bauer Media Group ihr Engagement in der Frauenförderung noch steigern: Neben der Förderung von weiblichen Nachwuchskräften soll dabei auch die bessere Vereinbarkeit von Karriere und Familie im Fokus stehen.

In der Bauer Media Group erscheinen Zeitschriften wie "tv14", "Bravo", "Closer" und "auf einen Blick".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.