"Die Enttäuschung ist riesengroß": Regiocast Digital stellt 90elf ein

21.05.2013
 

Regiocast Digital stellt nach dem Ende der Bundesligasaison 2012/2013 das Fußball-Radio 90elf ein. Diese Entscheidung teilte die Geschäftsführung des 90elf-Veranstalters am Dienstag in einer Betriebsversammlung mit. Nach dem Verlust der Audio-Verwertungsrechte an den Spielen der 1. und 2. Bundesliga im Bereich Netcast

Regiocast Digital stellt nach dem Ende der Bundesligasaison 2012/2013 das Fußball-Radio 90elf ein. Diese Entscheidung teilte die Geschäftsführung des 90elf-Veranstalters am Dienstag in einer Betriebsversammlung mit. Nach dem Verlust der Audio-Verwertungsrechte an den Spielen der 1. und 2. Bundesliga im Bereich Netcast für die kommenden vier Spielzeiten fehlt dem Sender die Geschäftsgrundlage für einen wirtschaftlichen Weiterbetrieb.

90elf hatte sich im Ausschreibungsverfahren für die Audioverwertungsrechte im Bereich Netcast beworben, bei der Entscheidung der DFL Mitte März aber nicht den Zuschlag erhalten. "Wir haben seitdem dutzende Gespräche mit möglichen Partnern geführt, neue Konzepte entworfen und Businessmodelle geprüft. Wir hatten bis zuletzt die Hoffnung, mit neuen Ideen die Erfolgsgeschichte von 90elf auch nach dieser Saison fortzusetzen", erklärt Florian Fritsche, Geschäftsführer des 90elf-Betreibers Regiocast Digital. Letztlich sei aber nicht gelungen, wirtschaftlich tragbare Szenarien zu rechnen. Aufgrund des Wegfalls von mehr als zwei Dritteln des Contents und den direkt damit verbundenen planbaren Werbeumsätzen habe man letztlich gemeinsam mit dem Regiocast-Digital- Gesellschafter die Entscheidung treffen müssen, den Sendebetrieb von 90elf einzustellen.

"Kurzfristige Gespräche mit den Mitarbeitern"

"Die Enttäuschung ist natürlich riesengroß. Das ist ganz bitter für uns alle. Insbesondere für unser engagiertes Team, das in den vergangenen Jahren einen Riesenjob gemacht hat", so Fritsche. Mit den Mitarbeitern von 90elf sollen kurzfristig Gespräche geführt werden . "Natürlich tut uns diese Konsequenz auch für unsere Hörer, Kunden, Partner und Weggefährten sehr leid. Sie alle waren maßgeblich am Erfolg der letzten Jahre beteiligt. Für diese Unterstützung möchten wir uns ganz herzlich bedanken." 

Trotz der Einstellung von 90elf betont Fritsche, dass das DABplus-Engagement der Regiocast im bundesweiten Multiplex nicht infrage stehe: "Wir sind bereits in intensiven Überlegungen, wie wir den freiwerdenden Programmplatz künftig mit attraktiven Inhalten besetzen können. Dafür werden wir uns jetzt die nötige Zeit nehmen."

Die letzte offizielle Live-Übertragung von 90elf ist das DFBPokal-Finale am 1. Juni 2013.

Ihre Kommentare
Kopf

Jens

21.05.2013
!

Es versteht sowieso kein normaler Mensch, warum in Deutschland "Rechte" erworben werden müssen, weil jemand ein Fußballspiel "beschreibt".


Chris Ecklebe

Chris

COSMOTY.de
Geschäftsführer

21.05.2013
!

Zumal die Vereine oder andere Medien über Ticker und Radioformate diese Informationen auch ohne "Rechteerwerb" verbreiten.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.