"Hamburger Abendblatt" berichtet über angebliche Verstimmungen: Dicke Luft beim Nachrichtenmagazin "stern"?

 

Dominik Wichmann ist erst seit Anfang des Jahres neuer "stern"-Chefredakteur, aber schon soll es Verstimmungen in der Redaktion geben. Das zumindest berichtet das "Hamburger Abendblatt". So seien Ressorts zum Teil mit dem Redigieren von Texten überfordert, weil sie keinen Textchef hätten.

Dominik Wichmann ist erst seit Anfang des Jahres neuer "stern"-Chefredakteur, aber schon soll es Verstimmungen in der Redaktion geben. Das zumindest berichtet das "Hamburger Abendblatt". So seien Ressorts zum Teil mit dem Redigieren von Texten überfordert, weil sie keinen Textchef hätten. 

Nach Informationen des "Hamburger Abendblattes" wird intern beim "stern" auch die neue Redaktionsstruktur kritisiert. Bei einem "Sounding Board", einer Art Feedback-Runde, seien in der ersten Sitzung bereits 100 Zettel mit Kritikpunkten eingereicht worden. 

Drüber hinaus gebe die Chefredaktion nun die Haltung gegenüber bestimmten Themen vor. Wichmann gehe zudem kaum auf Anregungen der Redaktion ein und könne mit der in den Konferenzen geäußerten Kritik nicht umgehen, berichtet das Blatt weiter. Erst im März gab es beim "stern" einen Relaunch (kress.de vom 13. März 2013).

Eine "stern"-Sprecherin dementierte gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" jedoch, dass die neue Chefredaktion Haltungen zu bestimmten Themen vorgebe. Vielmehr stehe man vor einer riesigen Umstrukturierung. Dass noch nicht alles klappe, sei normal.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.