Keine weiteren Einstellungen geplant: ARD-Vorsitzender Marmor gibt vier Talks Bestandsgarantie

 

Doch kein ARD-Sommertheater: Mit seiner Erklärung, Ende 2014 seinen Talk auslaufen zu lassen, hat Reinhold Beckmann geschickt die Flucht nach vorne angetreten. Rasch wurde spekuliert, ob vielleicht noch eine Sendung fliegt. Nicht mit Lutz Marmor. Der ARD-Vorsitzende bestätigte nun, dass Gesprächsrunden mit Günther Jauch, Anne Will, Frank Plasberg und Sandra Maischberger bleiben werden.

Doch kein ARD-Sommertheater: Mit seiner Erklärung, Ende 2014 seinen Talk auslaufen zu lassen, hat Reinhold Beckmann geschickt die Flucht nach vorne angetreten. Rasch wurde spekuliert, ob vielleicht noch eine Sendung fliegt. Nicht mit Lutz Marmor. Der ARD-Vorsitzende bestätigte nun, dass Gesprächsrunden mit Günther Jauch, Anne Will, Frank Plasberg und Sandra Maischberger bleiben werden.

"Ich freue mich, dass wir die Diskussion über Talkshows im Ersten einvernehmlich im Intendantenkreis gelöst haben", ließ sich der amtierende ARD-Vorsitzende nach der aktuellen Intendantensitzung in Berlin zitieren. Auf dem dann frei werdenden "Beckmann"-Sendplatz sollen Satire- und Comedy-Format laufen.

Startschuss für neue Comedy-Satire-Entwicklungen

"Wir haben jetzt Ziet, Satire-/Comedy-Format für den Donnerstagabend zu entwickeln", so Lutz Marmor. "Ich finde es gut, dass wir weiterhin mit Reinhold Beckmann zusammenarbeiten. Er ist einer der vielseitigsten und herausragendsten Journalisten in der ARD", lobte er weiter. 

Der ARD-Vorsitzende steckt in der Debatte um die immer wieder geforderte Reduzierung der bislang vier Talk-Sendungen im Hauptprogramm in einer schwierigen Rolle: Einerseits muss er die Machtinteressen seiner Intendanten-Kollegen gegeneinander austarieren. Andererseits ist er als NDR-Hausherr für "Beckmann", aber auch für den Talk von Anne Will sowie - gemeinschaftlich mit den Kollegen - auch für die Sonntagsrunde "Günther Jauch" verantwortlich. Die beiden weiteren Sendungen von Frank Plasberg und Sandra Maischberger sind WDR-Produktionen.

Vor allem der BR-Intendant Ulrich Wilhelm, dessen Sender selbst keine der ARD-Talksendungen betreut, hatte sich wiederholt für eine Reduzierung von fünf auf drei Formate stark gemacht. Diese Forderung dürfte nun vom Tisch sein.

Ihre Kommentare
Kopf

ken kabuki

28.05.2013
!

Arme ARD, wenn die Plaudertasche Beckmann zu den Top-Journalisten des Senderverbundes gerechnet wird. Unter Journalismus verstehe ich etwas anderes, als Zuschauer in den Schlaf zu plaudern!


B. Leicht

B. Leicht

Lite Music Productions

28.05.2013
!

Nein, bitte nicht! Bitte keine Comedy, bitte, bitte nicht! Warum zeigt die ARD stattdessen nicht alte Filme in deren Originalfassungen, sprich: Mit dem Originalsoundtrack, ohne die grauenhaften, nachträglich eingefügten Musiken, wie z.B. beim "Malteser Falken", oder bei "Leoparden küsst man nicht", oder "Dark Passage" und "Key Largo", um nur ein paar zu nennen?

Was könnte man nicht alles senden, um dem Kulturauftrag wenigstens in dieser Sparte gerecht zu werden.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.