11 von 33 Mitarbeitern müssen gehen: Family Media stampft "spielen und lernen" ein

 

Und wieder wird ein Printprodukt beerdigt: Family Media (gehört zur Media Group Medweth) richtet sich neu aus und konzentriert sich ab sofort auf seine Familienzeitschrift "familie&co". Dafür spart der Verlag bei "spielen und lernen" und "baby&co". "spielen und lernen" erscheint künftig gar nicht mehr und bei "baby&co" wird die Erscheinungsweise zurückgeschraubt.

Und wieder wird ein Printprodukt beerdigt: Family Media (gehört zur Media Group Medweth) richtet sich neu aus und konzentriert sich ab sofort auf seine Familienzeitschrift "familie&co". Im Zuge dessen wurde das Heft überarbeitet und kommt ab der kommenden Ausgabe (EVT: 5. Juni) mit neuen Inhalten und einem frischen Look daher.

Doch während der Verlag in "familie&co" investiert, spart er bei "spielen und lernen" und "baby&co". "spielen und lernen" erscheint künftig gar nicht mehr und bei "baby&co" wird die Erscheinungsweise zurückgeschraubt: Das Monatsheft erscheint nur noch vier Mal im Jahr mit zwei bis drei Sonderausgaben. Von den Einsparungen betroffen sind 11 der 33 Mitarbeiter in Freiburg. Das teilte Geschäftsführer Marko Petersen kress mit.

Statt "spielen und lernen" erhalten Abonnenten ab sofort die Zeitschrift "familie&co" plus eines der neuen Hefte "mini", "spiel mit" oder "mach mit". Bisher fanden die "familie&co"-Abonnenten in jeder Ausgabe die Beilage "spiele&co". Diese geht künftig in den drei neuen Kinderzeitschriften auf.

"familie&co" künftig mit Schwerpunkt-Themen

Die größte Neuerung bei der nach wie vor monatlichen "familie&co" ist ein 24-seitiges Extra – der sogenannte "Mittelpunkt" – "in dem sich Leser intensiver mit Themen beschäftigen können, die bisher nicht in entsprechender Detailtiefe behandelt werden konnten", teilt der Verlag mit. In der Juni-Ausgabe beschäftigt sich die Redaktion mit dem Thema "Soziale Kompetenz".

Mit Themenschwerpunkten rund um Erziehung und Entwicklung, Kindergarten und Schule, Ernährung und Gesundheit, zu Hause und unterwegs, rücke die neue "familie&co" in den Mittelpunkt des Familienlebens. Die Leser wünschen einen Ratgeber zu Familienfragen "in hoher journalistischer Qualität mit anerkannten Experten und namhaften Autoren", erklärt Geschäftsführer Petersen.

Neuer, wöchentlicher Infoletter

Im Zuge des Relaunches baut der Verlag die Markenwelt von "familie&co" weiter aus: So startet mit der Juni-Ausgabe unter "www.familieundco.de" eine Website, deren Kern auf einem wöchentlichen Infoletter basiert. "Unser wöchentlicher Infoletter bietet unseren Print-Abonnenten einen echten Mehrwert, da es sich grundsätzlich um Informationen unabhängig vom Heft handelt." Für Abonnenten ist der Infoletter, der immer donnerstags verschickt wird, kostenlos. Nicht-Abonnenten bekommen ihn für 24 Euro im Jahr.

Weitere Bestandteile der neuen "familie&co"-Markenwelt sind, neben Line-Extensions und Aktionen wie die Vergabe des Deutschen Lernspielpreises und des Goldenen Schaukelpferds, ein ePaper, verschiedene Apps und E-Books. Die neue "familie&co" erscheint am kommenden Mittwoch mit 124 Seiten und zu einem Preis von 3,95 Euro am Kiosk. Die Druckauflage beträgt rund 240.000 Exemplare. Der Vertrieb erfolgt über die BPV Medien Vertrieb GmbH & Co.KG.

Die verkaufte Auflage von "familie&co" sank laut IVW von 179.255 (I/2012) auf 174.290 Exemplare (I/2013). Ähnlich ist es bei "baby&co": Die verkaufte Auflage schrumpfte von 97.342 (I/2012) auf 94.824 Exemplare (I/2013).

Ihre Kommentare
Kopf

Gernot Körner

31.05.2013
!

Es ist traurig, dass nach 44 Jahren der früher die Pädagogik bedeutende Titel spielen und lernen nicht mehr weiter geführt wird. Ich wüsnche den verbleibenden 12 oder 22 Kolleginnen sowie den scheidenden 11 oder 18 Kolleginnen alles erdenklich Gute.


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.