Tom Buhrow verabschiedet sich - und hinterlässt Fragen

Ein Lächeln, ein Fontane-Zitate und zwei Blumensträuße: Tom Buhrow, aus gesundheitlichen Gründen etwas verschnupft, hatte in der Sonntagnacht seinen letzten "Tagesthemen"-Auftritt. Am 1. Juli tritt er seinen neuen Posten als WDR-Intendant an. 

Es war eine düstere Nachrichtenlage, die allerdings dem Charakter dieser Tage entsprach - Hochwasserberichte, SPD-Spannungen und eine überraschend unverkrampfte Kanzlerkandidaten-Gattin sowie natürlich Aufregendes aus Istanbul. Business as usual also, als sich um fast Viertel vor Zwölf Tom Buhrow von seinem bisherigen Traumjob als "Tagesthemen"-Nachrichtenanker verabschiedete. 

Schon Fontane wusste: "Es kommt ein anderer Tag"

"Tröste Dich, die Stunden eilen, und was all dich drücken mag, auch das schlimmste kann nicht weilen, und es kommt ein andrer Tag": Mit den tröstlichen, wenn auch etwas betulichen Theodor-Fontane-Worten verabschiedete sich der designierte WDR-Intendant nach fast sieben Jahren von seinen "Tagesthemen"-Zuschauern. 2.481 Tage war er dort im Amt, hatte Wetter-Moderator Sven Plöger nachgerechnet. 

Als die Mikros abgedreht waren, bekam Buhrow zwei Blumensträuße - einer davon von Kollegin Caren Miosga. "Ihr seid die besten", sagte er laut dem Nachrichtendienst dann in die Runde. 

Doppel-Moderation Thomas Roth/Ingo Zamperoni ist vom Tisch

Nicht mehr selbst klären bzw. bekannt geben konnte Buhrow, war künftig seine Rolle bei den "Tagesthemen" übernehmen wird. Wie zu erfahren war, ist die zwischenzeitlich ins Spiel gebrachte Lösung einer Doppel-Moderation etwa mit dem New York-Korrespondenten Thomas Roth und Buhrows bisherigem Vertreter Ingo Zamperoni doch kein Modell, auf das sich die ARD-Granden einigen können.

"Das war auch nie eine Überlegung", zitiert die dpa eine Sprecherin vom derzeitigen ARD-Vorsitz in Hamburg. Am Sonntag hatte die Nachrichtenagentur noch einmal entsprechend nachgefragt. Bis auf weiteres lautet die Sprachregelung: "Wann die Intendantinnen und Intendanten über die Buhrow-Nachfolge entscheiden, steht noch nicht fest."

Möglicherweise fällt eine Entscheidung auf der nächsten Intendanten-Sitzung am 24. und 25. Juni in Mainz - sicher ist das aber offenbar noch nicht.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.