Vermarktungschef für neuen Free-TV-Sender gefunden: Thorsten Braun wechselt von VivaKi zum Disney Channel

 

Disney hat einen Vermarktungschef für den im Januar startenden frei empfangbaren Disney Channel gefunden: Thorsten Braun (Foto), 41, wird General Manager und Leiter der künftigen Vermarktungsorganisation für Disney in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Disney hat einen Vermarktungschef für den im Januar startenden frei empfangbaren Disney Channel gefunden: Thorsten Braun (Foto), 41, wird General Manager und Leiter der künftigen Vermarktungsorganisation für Disney in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Braun übernimmt die neu geschaffene Position im August und verantwortet dann die gesamten AdSales & Promotions-Aktivitäten auf allen Plattformen Disneys. Dazu gehören neben TV und online auch die Vermarktung von Filmpremieren, Retail-Produkten und Live Entertainment-Events. Außerdem kümmert er sich um die Werbezeitenvermarktung, die Disney nicht auslagert, sondern selber vornimmt. Braun berichtet an Robert Langer, Country Manager für Disney in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Braun war zuletzt Geschäftsführer und Chief Trading Officer bei der Düsseldorfer VivaKi-Gruppe, den Mediaagenturen der Publicis Groupe. Dort verantwortete er den gesamten Einkauf der Agenturgruppe. Zuvor arbeitete Braun bei MTV Networks als Vice President Ad Sales und kümmerte sich um die Vermarktung für alle MTV-Network-Marken in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Auch bei NBC Universal war er bereits angestellt - als Commercial Director.

Wallraff wird Brauns Nachfolgerin

Bei VivaKi folgt Susanne Wallraff, 45, bisher Director Media Buying von VivaKi Exchange, der Einkaufsabteilung der VivaKi-Gruppe, auf Braun. Wallraff war im März bei VivaKi eingestiegen, nachdem sie bis 2012 auf Kundenseite für Danone und Reckitt Benckiser tätig gewesen war.

Disney strahlt ab Januar 2014 den Disney Channel als frei empfangbaren Familiensender auf dem bisherigen Sendeplatz von Das Vierte aus. Der künftige Disney Channel ist kein reiner Kindersender: In der Daytime liegt der Zielgruppenfokus auf den Kindern, in der Primetime auf dem Rest der Familie, mit einem besonderen Fokus auf den Frauen (kress.de vom 17. April 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.