"Fakten, Fakten, Fakten": Helmut Markwort zitiert sich für FDP-Werbung selbst

24.06.2013
 
 

"Focus"-Herausgeber Helmut Markwort legt sich vor der Landtags- und Bundestagswahl 2013 wieder einmal für die FDP ins Zeug - und recycelt dafür alte Werbesprüche, von denen man bei dem Burda-Blatt schon länger nichts mehr hören möchte. Aktuell lädt der 76-Jährige zusammen mit dem bayerischen Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch und dem Münchner FDP-Chef Daniel Föst auf Plakaten zu einem liberalen Kulturgespräch ein.

"Focus"-Herausgeber Helmut Markwort legt sich vor der Landtags- und Bundestagswahl 2013 wieder einmal für die FDP ins Zeug - und recycelt dafür alte Werbesprüche, von denen man bei dem Burda-Blatt schon länger nichts mehr hören möchte. Aktuell lädt der 76-Jährige zusammen mit dem bayerischen Wissenschaftsminister Wolfgang Heubisch und dem Münchner FDP-Chef Daniel Föst auf Plakaten zu einem liberalen Kulturgespräch ein.

Martin Kunz schreibt: "Markwort, seit 1968 FDP-Mitglied, setzt in dieser Plakatwerbung auf alle bewährten "Focus"-Insignien. Denn neben dem Original-Foto, das sein "Focus"-Tagebuch seit Jahren ziert, verspricht er "Fakten, Fakten, Fakten", wenn man seiner Einladung in eine feine Schweinsbraten-mit-Knödelcarpaccio-Wirtschaft folgt.

Der Werbeslogan für das Nachrichtenmagazin ist indes nicht vollständig. Üblicherweise ergänzte Markwort sein Fakten-Mantra mit dem Hinweis "... und immer an den Leser denken". Damit schärfte er als weitsichtiger Chefredakteur die Kundenorientierung seiner Mitarbeiter, denn Focus nannte sich früher einmal "Modernes Nachrichtenmagazin"."

Gesehen, fotografiert und kommentiert von: Martin Kunz, Direktor der Akademie der Bayerischen Presse.

 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.