Jan Hofer im "Closer"-Interview: "Marc Bator hat gelogen"

 

Nach seinem Wechsel zu Sat.1 kritisierte der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Marc Bator erst mal seinen Ex-Arbeitgeber - u.a. weil er in seiner letzten "Tagesschau" keine Abschiedsworte an die Zuschauer richten durfte. Nun macht Jan Hofer, "Tagesschau"-Sprecher und Bators Ex-Vorgesetzter, seinem Ärger Luft: "Über Marc Bator habe ich mich sehr geärgert, weil er gelogen hat", so Hofer im Interview mit Bauers People-Magazin "Closer".

Nach seinem Wechsel zu Sat.1 kritisierte der ehemalige "Tagesschau"-Sprecher Marc Bator erst mal seinen Ex-Arbeitgeber: Er habe in seiner letzten "Tagesschau" keine Abschiedsworte an die Zuschauer richten dürfen. Gegenüber dem "Hamburger Abendblatt" sagte Bator, dass er die Perspektive vermisst habe, als Nachrichtenmoderator andere Wege zu gehen und journalistischer zu arbeiten (kress.de vom 6. Juni 2013).

Nun macht Jan Hofer,"Tagesschau"-Sprecher und Bators Ex-Vorgesetzter, seinem Ärger Luft: "Über Marc Bator habe ich mich sehr geärgert, weil er gelogen hat", so Hofer im Interview mit Bauers People-Magazin "Closer". Caren Miosga habe Bators Verabschiedung in den "Tagesthemen" toll moderiert. "Dass er dabei keinen vernünftigen Satz rausgebracht hat, ist wohl kaum unsere Schuld. Dann stellt er sich anschließend hin und behauptet, wir hätten ihm in der 20-Uhr-Sendung davor seine Abschiedsworte verwehrt, und das war wissentlich falsch, also ein Lüge", stellt Hofer klar.

Außerdem sagt Hofer, dass er Bator nach dessen Kündigung angerufen und gefragt habe, ob er noch bis zum Schluss vor die Kamera will. Bator hätte da gleich eine Intrige vermutet. "Hätte er bei Sat.1 gekündigt, dann hätte er bestimmt keine einzige Sendung mehr gemacht. Wir haben ihn nach seinem Wunsch dann im Dienstplan gelassen. Er hatte sogar noch zweimal die 20-Uhr-'Tagesschau'. Das sind in einer Sendung so viele Zuschauer, wie er jetzt im ganzen Monat nicht hat", so Hofer.

"Es war nicht einfach, Marc in die 'Tagesschau' reinzukriegen"

Hofer sagte gegenüber "Closer" auch, dass Bator der "Tagesschau" alles verdanken könne. Es sei damals nicht einfach gewesen, Bator in die Nachrichtensendung zu bekommen. Viele hätten gesagt, dass er nicht so richtig reinpasse. "Er war ja ursprünglich Off-Sprecher", so Hofer. "Und dann nach seinem Abschied von einer 'Rentnertruppe' bei der 'Tagesschau' zu sprechen, fand ich mehr als unangebracht. Es gibt genug Kollegen, die jünger sind als er." Hofer sagt auch, dass Bator sein Nachfolger hätte werden können.

Ihre Kommentare
Kopf

Ursula Schinkel

26.06.2013
!

Das glaube ich Herrn Hofer nicht.


Michael Figula

27.06.2013
!

Nicht nur deswegen wünscht man sich die Zeiten zurück, als Jo Brauner noch Chefsprecher der "Tagesschau" war. Im Übrigen: Jan Hofers Bemerkung zu seiner Nachfolge ist für mich absolut unglaubwürdig!


X

Kommentar als bedenklich melden

 
×

Bestätigung

Dieser Kommentar wurde erfolgreich gepetzt.

×

Oooooooooops

Beim Petzen trat ein Fehler auf. Versuchen Sie es bitte noch einmal.

Inhalt konnte nicht geladen werden.