Beim NRW-Titel "NRZ": Lachniet löst Oppers als Chefredakteur ab

01.07.2013
 

Rüdiger Oppers, 52. verlässt nach gut sechs Jahren als Chefredakteur der "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung" (NRZ) die Funke Mediengruppe (ehemals WAZ Mediengruppe). Er wechselt zum Essener Konzern Evonik Industries.

Rüdiger Oppers, 52. verlässt nach gut sechs Jahren als Chefredakteur der "Neue Ruhr / Neue Rhein Zeitung" (NRZ) die Funke Mediengruppe (ehemals WAZ Mediengruppe). Er wechselt zum Essener Konzern Evonik Industries. Als Bevollmächtigter des Vorstands wird er die Abteilung Public Affairs verantworten. Dazu gehört auch die Leitung der Vertretungen in Berlin und Brüssel.

Rüdiger Oppers übernahm 2007 vom WDR kommend das Amt des Chefredakteurs. In der Zeit seiner Tätigkeit entwickelte Rüdiger Oppers die "NRZ" vor allem in den Bereichen Regionales und Lokales weiter. Er führte auch die tägliche Kinderseite ein.

Nachfolger von Rüdiger Oppers wird mit sofortiger Wirkung Manfred Lachniet. Der 53- Jährige begann seine journalistische Laufbahn bei der "NRZ". Bereits während seines Studiums der Wirtschaftswissenschaften arbeitete er als Freier Mitarbeiter für die Zeitung, bei der er 1985 auch sein Volontariat absolvierte. Nach verschiedenen Stationen als Lokalredakteur und Redaktionsleiter in Mülheim, Rheinhausen und Moers, stieg Lachniet in die "NRZ"-Chefredaktion auf. Seit Dezember 2007 ist er dort stellvertretender Chefredakteur an der Seite von Rüdiger Oppers.

Heinrich Meyer, NRZ-Herausgeber und Geschäftsführer der Stiftung Presse-Haus NRZ erklärte am Montag: "Mein herzlicher Dank gilt Rüdiger Oppers für das zu jedem Zeitpunkt intensive Engagement für die 'NRZ' und ihre Belange. Rüdiger Oppers hat dafür Sorge getragen, dass die 'NRZ' im Sinne ihres Gründers fortgeführt und weiterentwickelt wurde. Den sozialen Themen galt seine besondere Aufmerksamkeit. Sein ausgeprägtes Gefühl für die Belange der Leser hat dazu beigetragen, dass die 'NRZ' sicher in ihren Leserschaften verankert ist und hohes Ansehen genießt." Mit der Übergabe an Manfred Lachniet übernehme jetzt ein weiterer besonders erfahrener Journalist und Redaktionsleiter das Ruder. Manfred Lachniet, seit 28 Jahren bei der "NRZ", sei in allen Bereichen der Redaktion tief verwurzelt und habe ein ausgeprägtes Gespür für die Bedürfnisse der Leser.

Manfred Braun, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe und Verlagsgeschäftsführer NRW sagte: "Auch ich danke Rüdiger Oppers herzlich im Namen der Funke Mediengruppe für seinen Einsatz und sein ständiges Bemühen, die Zeitung besser zu machen. Rüdiger Oppers hat die 'NRZ' in seiner Zeit intensiv geprägt und hinterlässt Manfred Lachniet ein gut bestelltes Feld. Wir freuen uns sehr, dass mit Manfred Lachniet nun ein Gewächs aus eigenen Reihen die Führung übernimmt. Manfred Lachniet lebt und kämpft wie kein anderer für die NRZ und ihre Mitarbeiter."

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.