"Financial Times": Fünf Bieter für Scout24, Springer noch am Ball

09.07.2013
 

Der Poker um die Deutsche-Telekom-Tochter Scout24 geht in die entscheidende Phase. Laut "Financial Times" hat die Telekom fünf Bieter in die engere Wahl aufgenommen. Auch Axel Springer soll sich über sein Joint Venture Axel Springer Digital Classifieds unter den Bietern befinden.

Der Poker um die Deutsche-Telekom-Tochter Scout24 geht in die entscheidende Phase. Laut "Financial Times" hat die Telekom fünf Bieter in die engere Wahl aufgenommen. Auch Axel Springer soll sich über sein Joint Venture Axel Springer Digital Classifieds unter den Bietern befinden. Springer wolle für das komplette Unternehmen bieten, heißt es in dem Bericht.

Zudem dächten Finanzinvestoren wie Apax und KKR über die Übernahme eines 30-prozentigen Anteils an dem Betreiber von Internetseiten wie ImmobilienScout24 und AutoScout24 nach, so die "Financial Times" unter Berufung auf mit dem Verkaufsprozess vertraute Personen. Der Anteil soll dem Vernehmen nach 1,5 Milliarden Euro wert sein.

Mitte April hatte das "manager magazin" gemeldet, dass ein Einstieg von Finanzinvestoren bei Scout24 immer wahrscheinlicher werde (kress.de vom 18. April 2013). Bertelsmann und Axel Springer hätten sich weitgehend aus dem Verkaufsprozess zurückgezogen . Grund: Die Preisvorstellungen der Telekom.

Die Deutsche Telekom hatte im Dezember die mögliche Trennung von Scout24 in Aussicht gestellt. Dabei könnte es auch nur um einen Teilverkauf gehen, um notwendige Investitionen künftig nicht mehr alleine tragen zu müssen. Scout24 hat monatlich 13 Millionen Nutzer und betreibt Anzeigen-Plattformen für Autos, Immobilien, Jobs, Reisen und Partnerschaften.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.