"Tolle Herausforderung": Nico Lumma geht zu nugg.ad-Inkubator

 

Nico Lumma (Foto) heuert bei nugg.ad an. Im Inkubatoren-Programm der Deutsche-Post-Tochter soll er Start-ups suchen und fördern.

Nico Lumma (Foto) heuert bei nugg.ad an. Im Inkubatoren-Programm der Deutsche-Post-Tochter soll er Start-ups suchen und fördern. Lumma verließ Ende März die Beteiligungsgesellschaft Digital Pioneers, deren Chief Operating Officer (COO) er seit Januar 2012 war. Vorher arbeitete er als Director Social Media bei der Werbeagentur Scholz & Friends.

Mit seinem im Oktober 2012 gelaunchten Inkubatoren-Programm nimmt nugg.ad speziell technische Start-ups ins Visier, die datengetriebene Geschäftsmodelle haben.

Diese News stammt von www.mobilszene.de, das Menschen im Mobile Business aktuell und kompetent informiert. Der kostenlose Newsletter aus dem Hause Haymarket Media richtet sich an leidenschaftliche und professionelle Mobilisten (und solche, die es werden wollen) in Marketing und Vertrieb, in Unternehmen und Agenturen sowie deren Entwickler und Dienstleister.

Nico Lumma: "Das Geschäftsmodell von nugg.ad rund ums Data-driven-Advertising bietet mir persönlich eine tolle Herausforderung. nugg.ad's Inkubatoren-Programm auszubauen und für neue Anforderungen zu wappnen heißt, dass ich passende Start-ups suche, die innovative Technologie entwickeln."

Passt eine Geschäftsidee zu nugg.ad, wird das Start-up mit der Entwicklung oder Weiterentwicklung beauftragt. Gleichzeitig darf es das Know-how von nugg.ad sowie dessen Infrastruktur nutzen. Zudem bietet das Inkubatoren-Programm Coachings an.

Als erstes Start-up erhielt The Otherland Group Anfang des Jahres eine Förderung von nugg.ad. Mit der mobilen App thin.gs des Start-ups können Nutzer über ihnen wichtige "Dinge" und Gegenstände in ihrem Leben berichten und gleichzeitig von anderen Usern noch mehr über diese "Dinge" erfahren.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.