Herbert Martin geht: Peter Groscurth wird Chef der "Freizeitwoche"

 

Peter Groscurth (Foto), 43, ist ab dem 1. August neuer Chefredakteur von Bauers "Freizeitwoche". Er folgt auf Herbert Martin, der den Posten aus persönlichen Gründen und auf eigenen Wunsch abgibt, teilt der Verlag mit.

Peter Groscurth (Foto), 43, ist ab dem 1. August neuer Chefredakteur von Bauers "Freizeitwoche". Er folgt auf Herbert Martin, der den Posten aus persönlichen Gründen und auf eigenen Wunsch abgibt, teilt der Verlag mit. Martin wird Groscurth für eine Übergangszeit als Berater in der Redaktion zur Verfügung stehen.

Groscurth war bisher für verschiedene Tageszeitungen tätig, u.a. als Lokalchef und stellvertretender Redaktionsleiter für die "Bild" Nürnberg sowie für die "AZ-Nürnberg", hier zunächst als Stellvertreter des Chefredakteurs und Ressortleiter Aktuelles und später als Chefredakteur. Zuletzt arbeitete er als freier Journalist und Berater.

"Herbert Martin hat als Gründungs-Chefredakteur den erfolgreichen Launch und den dauerhaften und nachhaltigen Erfolg der 'Freizeitwoche' gestaltet", sagt Lars Rose, Geschäftsführer Freizeitwoche Verlag GmbH und Verleger der Medienholding Klambt GmbH & Co. KG. "Wir danken ihm für sein herausragendes Engagement und die professionelle und freundschaftliche Zusammenarbeit."

Die verkaufte Auflage der wöchentlichen "Freizeitwoche" sank laut IVW von 494.599 (II/2012) auf 469.338 Exemplare (II/2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.