"Bundesliga bei Bild" vs. Sky Sport News HD-App: DFL verspricht "kurzfristige Klärung"

03.08.2013
 

Kurz vor dem Start der Fußball-Bundesliga muss die Deutsche Fußball Liga einen Streit zwischen ihren Medienpartnern Axel Springer und Sky um die Übertragungsrechte schlichten. Nach dem schon am Donnerstag eine Stellungnahme aus Frankfurt erfolgte, ging am Freitagabend die nächste raus.

Kurz vor dem Start der Fußball-Bundesliga muss die Deutsche Fußball Liga einen Streit zwischen ihren Medienpartnern Axel Springer und Sky um die Übertragungsrechte schlichten. Nach dem schon am Donnerstag eine Stellungnahme aus Frankfurt erfolgte, ging am Freitagabend die nächste raus. Darin macht die DFL Sky klar, dass das Angebot einer separat buchbaren App, die möglicherweise unmittelbar nach Abpfiff alle Tore des aktuellen Spieltags beinhalte, einige Fragen aufwerfe. 

Sky hat in dieser Woche die iPad- und iPhone-App Sky Sport News HD vorgestellt. Sie ist kostenlos und man muss kein Sky-Abo haben, um sie zu nutzen. Allerdings bietet sie ein Premium-Feature, das jetzt für Aufregung sorgt. Wer 4,49 Euro monatlich bezahlt, bekommt dafür einen Video- und Audio-Livestream zum Sportnachrichtensender Sky Sport News HD. "Im Sky Sport News HD Livestream sind bereits unmittelbar nach Abpfiff alle Tore des aktuellen Bundesliga, DFB-Pokal und UEFA-Champions League Spieltags zu sehen", trommelte Roman Steuer, Senderchef Sky Sport News HD bei der Vorstellung der Anwendung. 

Bei Axel Springer muss man das als Grätsche empfunden haben. Wirbt das Medienunternehmen doch gerade für sein neues Angebot "Bundesliga bei Bild", mit den Highlight-Clips aller Begegnungen der 1. und 2. Liga. Die Kurz- und Langfassungen von 90 Sekunden bis zu sechs Minuten sind jeweils eine Stunde nach Spielabpfiff auf allen digitalen Kanälen verfügbar, also Web, Smartphone, Tablet oder Smart-TV. Fans können sich die Clips in beliebiger Reihenfolge anschauen und direkt zu den Höhepunkten der Spiele, beispielsweise Toren und Platzverweisen, springen. Rund um die Highlight-Clips will "Bild" eine "komplett neue Fußball-Welt" mit Live-Berichten, interaktiven Foren und Analysen geschaffen haben.

Die Rechte sind Axel Springer 20 Mio Euro wert - bis 2017 läuft der Vertrag mit der DFL. "Bundesliga bei Bild" ist ein wichtiger Bestandteil in der "Premium Content Strategie", die "Bild" fährt. Ab Montag, 5. August kann "Bundesliga bei Bild" für 2,99 Euro im Monat zu einem "Bildplus"-Abonnement hinzugebucht werden  (kress.de vom 17. Juli 2013). Dass dieses Zugpferd durch ein Konkurrenzangebot geschwächt wird, kann sich Springer nicht leisten.

Jetzt ist die DFL gefragt - und sie will schnell in Aktion treten. Die Medienpartner der Bundesliga hätten im Rahmen der Ausschreibung klar definierte Rechte erworben. Dies gelte auch für das exklusive Recht von Axel Springer, heißt es aus Frankfurt. Und man wird noch deutlicher: "Alle Pakete enthalten bestimmte Berechtigungen, aber auch Grenzen, die die jeweiligen Exklusivitäten sicherstellen sollen. Diese Grenzen sind von allen Rechte-Inhabern einzuhalten." Die DFL verspricht, in der Angelegenheit Axel Springer gegen Sky "kurzfristig im Dialog mit den Beteiligten" eine Klärung herbeizuführen.

Gibt es einen Kompromiss?

Derweil berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Samstagsausgabe), dass es angeblich kein ausgehandeltes Recht auf Zusammenfassungen im Sender Sky Sport News HD gebe. Nach "SZ"-Informationen soll es sich um Gewährleistungen handeln, die die DFL Sky zugestanden hatte, als der News-Kanal vor zwei Jahren gestartet wurde. Der Kompromiss könnte nun sein, so die "SZ" weiter, dass Sky die Highlights der Spiele zwar weiter anbieten darf, allerdings im Internet nicht vor Springers Highlights, sondern erst mit großzügigem zeitlichem Abstand.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.