In Zusammenarbeit mit Sony Music: Frank Buschmann macht Web-TV-Format "Buschi.TV"

 

TV-Kommentator und Moderator Frank Buschmann wagt sich an sein ganz eigenes Web-TV-Format. In "Buschi.TV" will er Sportler interviewen und Infos über viele Sportarten geben. Los geht’s am 12. August, schon jetzt kommt der YouTube-Kanal auf etwa 16.000 Abonnenten.

TV-Kommentator und Moderator Frank Buschmann wagt sich an sein ganz eigenes Web-TV-Format. In "Buschi.TV" will er Sportler interviewen und Infos über viele Sportarten geben. Los geht’s am 12. August, schon jetzt kommt der YouTube-Kanal auf etwa 16.000 Abonnenten

Auf seiner Facebook-Seite trommelt Frank Buschmann bereits seit Wochen für "Buschi.TV". Angesichts von mehr als 110.000 Fans ist das schon einmal eine gute Ausgangslage für das Web-TV-Projekt. 

Auf Facebook lässt er seine Fans auch am Entwicklungsprozess teilhaben. Vor wenigen Tagen sind dem Moderator erstmals Zweifel gekommen: "Ich bin kein Fernsehsender, von dem die Leute im ersten Schritt profitieren, ich bin sportbekloppt! Das habe ich bei vielen anderen auch vorausgesetzt. Vielleicht ist der Fußball auch ein ganz besonderes Feld, das ich falsch eingeschätzt habe. Aber es ist verdammt schwierig, hier echte Unterstützung zu bekommen. Vielleicht erwarte ich auch zuviel von mir selbst und meinen Kontakten." 

Interviews mit Giovanne Elber und Kevin Prince Boateng

Buschmann freut sich aber natürlich auf das Projekt - "wie Bolle", wie er selbst sagt. Kein Wunder: Das Entertainment-Label Spassgesellschaft! von Sony Music hat das Format genau auf ihn zugeschnitten. Montags soll es in der Rubrik "Buschfunk" eine Berichterstattung zum vergangenen Sport-Wochenende geben, in "Buschi trifft..." kommen Interviews unter. Als Gäste sind bereits die Fußballer Kevin Prince Boateng und Giovanne Elber sowie der Basketball-Geschäftsführer des FC Bayern München, Marko Pesic, angekündigt.

Hinzu sollen "weitere innovative Inhalte rund um das Thema Sport" sowie ein monatlicher Fußball-Fan-Talk inklusive Quiz kommen. Letzteres wird aus dem "Stadion an der Schleißheimer Straße" gesendet - der Fußball-Kneipe in München-Schwabing, in der schon Sky für "Mein Stadion" drehte. Buschmann selbst will Fans mit in die Sendungen einbinden und "Spaß und Emotionen vermitteln". 

"Freuen uns auf den Wahnsinn in Person - Buschi"

"Kein Sportjournalist oder TV-Kommentator in Deutschland verbindet Fach-Kompetenz, Leidenschaft und Entertainment so glaubwürdig, sympathisch und einzigartig wie Buschi. Mit seinem Mix aus Sportjournalismus und Unterhaltung betreten wir mit 'Buschi.TV' Neuland und werden definitiv eine große Fangemeinde gewinnen. Wir sind schon alle sehr gespannt und freuen uns sehr auf den Channel und den Wahnsinn in Person – Buschi", so Felix Roth, Director Spassgesellschaft!.

Popularitäts-Schub durch "Schlag den Raab"

Frank Buschmann wurde als Kommentator und Moderator bei Sport.1 (früher DSF) bekannt. Zuvor spielte er selbst als Aktiver Basketball. Einen großen Popularitäts-Schub erhielt er durch das Kommentieren der ProSieben-Show "Schlag den Raab". Inzwischen leiht er auch dem Spin-Off "Schlag den Star" und dem "TV Total Quizboxen" seine Stimme. Anfang des Jahres trennten sich Buschmann und Sport1 nach 20 Jahren Zusammenarbeit.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.