Nielsen: Tweets können Einschaltquoten beeinflussen

 

Die Zahl der Tweets über eine TV-Sendung sind nicht nur Ausdruck ihres Erfolgs, sondern beeinflussen diesen manchmal auch. Das haben die Marktforscher von Nielsen durch die Analyse von Einschaltquoten und der Aktivität auf Twitter für 221 Sendungen bzw. Episoden auf amerikanischen TV-Kanälen ermittelt.

Die Zahl der Tweets über eine TV-Sendung sind nicht nur Ausdruck ihres Erfolgs, sondern beeinflussen diesen manchmal auch. Das haben die Marktforscher von Nielsen durch die Analyse von Einschaltquoten und der Aktivität auf Twitter für 221 Sendungen bzw. Episoden auf amerikanischen TV-Kanälen ermittelt. 

Bei 48% der Episoden hätten sich die Quoten bedeutend in den Tweets niedergeschlagen, bei 29% habe die Anzahl der Tweets sich signifikant auf die Quoten ausgewirkt. Wie stark der Einfluss ist, sagt Nielsen jedoch nicht. Die Auswertung erfolgte mit dem Nielsen-Tool SocialGuide.

Diese News stammt von www.mobilszene.de, das Menschen im Mobile Business aktuell und kompetent informiert. Der kostenlose Newsletter aus dem Hause Haymarket Media richtet sich an leidenschaftliche und professionelle Mobilisten (und solche, die es werden wollen) in Marketing und Vertrieb, in Unternehmen und Agenturen sowie deren Entwickler und Dienstleister.

"Bei einer Zeitreihenanalyse haben wir einen statistisch signifikanten kausalen Einfluss gesehen, der zeigt, dass eine Spitze bei den TV-Quoten die Anzahl der Tweets erhöhen kann und umgekehrt ein Ausschlag bei den Tweets zu mehr Zuschauern führt", so Paul Donato, Chief Research Officer bei Nielsen.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.