Serien-Wechsel bei Vox: "Arrow" verdrängt im September "CSI: New York"

 

Die neue US-Serie "Arrow" findet ihren Weg nach Deutschland: Vox zeigt das Format ab dem 16. September immer montags um 20.15 Uhr. Damit erhält es den langjährigen Sendeplatz von "CSI: New York". Die Ermittler weichen aber nicht komplett aus dem Programm. 

Die neue US-Serie "Arrow" findet ihren Weg nach Deutschland: Vox zeigt das Format ab dem 16. September immer montags um 20.15 Uhr. Damit erhält es den langjährigen Sendeplatz von "CSI: New York". Die Ermittler weichen aber nicht komplett aus dem Programm.

Wiederholungen von "CSI: New York" sind ab Mitte September immer um 22.15 Uhr zu sehen, "Continuum" läuft schon ab Ende August aufgrund schwacher Quoten immer erst eine Stunde später. Um 21.15 Uhr setzt Vox weiterhin auf "Grimm", die neuen Folgen der Serie starten in wenigen Wochen. Die erste Staffel endete gerade erst mit guten Werten. 

Das Vorzeigeformat in der neuen TV-Saison heißt aber ohne Frage "Arrow". Kein Wunder: In den USA ist die Serie beim kleinen Network The CW ein großer Erfolg. "Arrow" könnte auch langfristig ein Ersatz für "CSI: New York" sein, die Serie wurde schließlich erst um eine zweite Staffel verlängert. Das Format von Jerry Bruckheimer dagegen abgesetzt, Vox kann nur noch die 17 Folgen der neunten Staffel zeigen. Wann die Kölner damit anfangen ist derzeit unklar. 

Das erwartet die Zuschauer bei "Arrow": Oliver Queen (Stephen Amell) gilt als vermisst und kehrt nach fünf Jahren von einer einsamen Insel zurück nach Hause. Doch nichts ist mehr so wie es einmal war: Sein Körper ist von Narben übersäht, Queen besitzt plötzlich ungewöhnliche Fertigkeiten. Ab sofort ist er in der Nacht immer der Superheld "Arrow", der seine Feinde mit Pfeil und Bogen jagt. 

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.