"Bild"-Vize wird "Spiegel"-Vize: Wolfgang Büchner holt Nikolaus Blome

 

Seit Januar 2011 streitet sich "Bild"-Vize Nikolaus Blome (Foto), 49, Woche für Woche bei Phoenix mit "Spiegel"-Miteigentümer Jakob Augstein über Angela Merkel und die Welt. Bald gehören die beiden bei allem Hader jedoch quasi zu einer Familie:

Seit Januar 2011 streitet sich "Bild"-Vize Nikolaus Blome (Foto), 49, Woche für Woche bei Phoenix mit "Spiegel"-Miteigentümer Jakob Augstein über Angela Merkel und die Welt. Bald gehören die beiden bei allem Hader jedoch quasi zu einer Familie: Nach mittlerweile offiziell bestätigten kress-Infos verlässt Blome die Boulevardzeitung und wird im Dezember stellvertretender "Spiegel"-Chefredakteur sowie Leiter des Hauptstadtbüros.

Für den spektakulären Transfer dürfte Wolfgang Büchner verantwortlich sein, der designierte Chefredakteur des Nachrichtenmagazins. Schon vor seinem Antritt beim "Spiegel" hat Büchner dort vor Ressortleitern mehr Relevanz und Nachrichtenorientierung angemahnt und über Titel zum Thema Rückenleiden geätzt. Einer wie Blome, bei "Bild" für Politik zuständig, passt gut zu dieser Ansage – wenngleich die Berufung eines hochrangigen Springer-Mannes beim "Spiegel" für erhebliche Unruhe sorgen wird.

Büchner will mit der Berufung Blomes sicherlich auch das spezielle Berliner Problem des "Spiegel" aus der Welt schaffen: Er löst im Hauptstadtbüro Konstantin von Hammerstein, 52, ab, der künftig als Autor für den "Spiegel" und "Spiegel Online" arbeiten wird. Als Leiter des Hauptstadtbüros stand von Hammerstein schon lange in der Kritik, ihm wurde intern Ideenlosigkeit vorgeworfen. Die "Berliner Zeitung" dokumentierte die Lage in Berlin vor einem guten Jahr in einem für ihn desaströsen Artikel.

Sein Nachfolger Nikolaus Blome ist Absolvent der Henri-Nannen-Journalistenschule. Er schrieb für den "Tagesspiegel" und Regionalzeitungen, seit 1997 steht er ununterbrochen in Diensten von Axel Springer. Dort arbeitete er zunächst in verschiedenen Funktionen für die "Welt", zuletzt als stellvertretender Chefredakteur. Im August 2006 übernahm Blome die Leitung des Hauptstadtbüros der "Bild", 2011 stieg er zusätzlich zum stellvertretenden Chefredakteur auf (kress.de vom 16. Mai 2011). In den vergangenen Jahren ist Blome auch einem größeren TV-Publikum bekannt geworden: In zahlreichen Talkshows war er in der Rolle des eloquenten und seriösen Repräsentanten der "Bild"-Zeitung zu sehen. Deren Chefredakteur Kai Diekmann geht also ein wichtiger Mann verloren.

In der Führungsetage von "Bild" liegt die Politik nach Blomes Abschied allerdings nicht brach, es gibt einen weiteren zuständigen stellvertretenden Chefredakteur: Béla Anda. Der ehemalige Regierungssprecher ist im August 2012 zu dem Blatt zurückgekehrt (kress.de vom 7. Mai 2012). Beim "Spiegel" stößt Blome auf zwei weitere stellvertretende Chefredakteure: Klaus Brinkbäumer und Martin Doerry. Beide führen bis zu Büchners Start am 1. September die Redaktion des Magazins kommissarisch.

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.