"Doc meets Dorf" holt sich den Tagessieg: Neue RTL-Serien starten stark

 

Damit wird man bei RTL sicher erstmal zufrieden sein: Der neue Serien-Donnerstag ist gut aus den Startlöchern gekommen. Vor allem "Doc meets Dorf" wusste mit 1,59 Mio jungen Zuschauern und 17,1% zu überzeugen. "Christine. Perfekt war gestern" (14,6%) und "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" (15,1%) holten ein solides Ergebnis.

Damit wird man bei RTL sicher erstmal zufrieden sein: Der neue Serien-Donnerstag ist gut aus den Startlöchern gekommen. Vor allem "Doc meets Dorf" wusste mit 1,59 Mio jungen Zuschauern und 17,1% zu überzeugen. "Christine. Perfekt war gestern" (14,6%) und "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" (15,1%) holten ein solides Ergebnis. 

Die beiden Komödien kamen im Anschluss an "Doc meets Dorf" zwar nur noch auf 1,45 bzw. 1,43 Mio Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren, dennoch ist RTL hier erstmal ein Totalausfall erspart geblieben. In den nächsten Wochen sollten beide Formate ihr Niveau zumindest halten. Für "Doc meets Dorf" war es ein Einstand nach Maß, der Senderschnitt wurde deutlich übertroffen und keine andere Sendung hatte in der Primetime mehr Zuschauer. Auch inhaltlich überzeugt die neue Serie mit Inez Bjørg David - trotz des leidigen Titels.

Als Fehlentscheidung hat sich herausgestellt, "Dr. House" noch einmal ab 22.15 Uhr zu wiederholen. Mit nur 12,1% in der Zielgruppe lief das einstige RTL-Erfolgsformat deutlich unter dem Senderschnitt.  Auch die zweite Folge ab 23.15 Uhr holte nur 13,3%.

Auf Rang zwei der Tagescharts platziert sich Sat.1, wo das neue Serien-Line-Up zum Start überzeugte. "Criminal Minds" lockte 1,39 Mio junge Zuschauer vor die TV-Geräte und brachte dem Sender damit starke 14,9% ein, "Crossing Lines" holte ebenfalls sehr gute 13,1%.

ProSieben kann mit "Reality Queens" nichts reißen

Bei ProSieben starteten die "Reality Queens auf Safari" erwartungsgemäß schlecht. 0,77 Mio Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren bescherten dem Sender schwache 8,2% Marktanteil. Insgesamt landeten die Trash-Queens bei 4,5%. Fraglich, ob ProSieben die Sendung wirklich bis zum Ende in der Primetime belässt. Bei RTL floppten bereits die "Wild Girls" in den vergangenen Wochen, auch zum Finale wurden die Quoten nicht besser

Damit fiel ProSieben sogar hinter Vox und RTL II zurück. Vox konnte mit der Wiederholung der "Bourne Verschwörung" immerhin 0,80 Mio Menschen aus der Zielgruppe zum Einschalten bringen, das brachte dem Sender 8,4% Marktanteil. Bei RTL II landeten "Die Kochprofis" bei 9,4%, ehe "Frauentausch" gute 9,1% Marktanteil holte. Bärenstark präsentierte sich einmal mehr "Berlin - Tag & Nacht", das am Vorabend für 16,2% gut war - neuer Rekord. 

Fußball-Achterbahnfahrt bei kabel eins

Für gemischte Gefühle bei kabel eins dürfte die Europa-League-Partie zwischen HNK Rijeka und dem VfB Stuttgart gesorgt haben. Während die erste Halbzeit bei schwachen 5,6% Marktanteil in der Zielgruppe hängen blieb, erreichten die zweiten 45 Minuten gute 7,8%. 

Gesamtpublikum: ZDF siegt ohne Glanz

Beim Gesamtpublikum lagen allerdings die Öffentlich-Rechtlichen vor allen anderen. "Rette die Million!" sicherte dem ZDF mit 3,70 Mio Zuschauern ab drei Jahren den Tagessieg, 13,8% Marktanteil sind aber kein überragender Wert. Für Das Erste lief es mit "Mordkommission Istanbul - Die Tote in der Zistern" noch ein bisschen schlechter. 3,28 Mio Zuschauer sorgten hier für 12,2%. Damit lag der Krimi aus dem Jahr 2008 aber immerhin in Höhe des Senderschnitts. 

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.