"Hat in unserem Haus seinen Weg gemacht": Michael Bröcker wird "RP"-Chefredakteur

29.08.2013
 

Die Rheinische Post Mediengruppe hat den Leiter der Berliner Parlamentsredaktion, Michael Bröcker, 36, zum 1. Januar 2014 zum neuen Chefredakteur der "Rheinischen Post" berufen. Bröcker folgt auf Sven Gösmann, der zum Jahresende als Chefredakteur zur dpa nach Berlin wechselt.

Die Rheinische Post Mediengruppe hat den Leiter der Berliner Parlamentsredaktion, Michael Bröcker, 36, zum 1. Januar 2014 zum neuen Chefredakteur der "Rheinischen Post" berufen. Bröcker folgt auf Sven Gösmann, der zum Jahresende als Chefredakteur zur dpa nach Berlin wechselt (kress.de vom 29. August 2013).

Der neue "RP"-Chefredakteur Michael Bröcker wurde 1977 in Münster geboren und wuchs in Meckenheim auf. Nach dem Studien-Abschluss in Köln volontierte der Diplom-Volkswirt bei der "RP" und wurde im Anschluss Wirtschaftsredakteur in Mönchengladbach. 2007 wechselte er ins Berliner Büro, dessen Leitung er 2010 übernahm.

"Mit Michael Bröcker wird einer der führenden Berliner Journalisten, der in unserem Hause seinen Weg gemacht hat, unsere Medienangebote weiterentwickeln", so Felix Droste, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Rheinische Post Mediengruppe und Karl Hans Arnold, Vorsitzender der Geschäftsführung der Rheinische Post Mediengruppe in einer gemeinsamen Erklärung. Mit Bröcker komme ein dynamischer Journalist an die Spitze der Redaktion, der die hohe Qualität der Zeitung und der digitalen Angebote sichern und neue Akzente setzen werden. Sven Gösmann wird von Droste und Arnold ausdrücklich für seine Arbeit der vergangenen acht Jahre gedankt. Er habe die "Rheinische Post" über das Verbreitungsgebiet hinaus zu einer meinungsbildenden, geschätzten Tageszeitung weiterentwickelt.

Die "Rheinische Post" kam im zweiten Quartal 2013 auf eine verkaufte Auflage von 332.767 Exemplaren (Quelle: IVW).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.