OVK-Studie: Online-Werbung hilft der Markenbekanntheit

 

Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat eine Studie vorgelegt, die die Wirkung von Online-Wirkung nachweisen soll. Die Experten haben 193 Online-Kampagnen von sieben Vermarktern analysiert und in "allen Wirkungsparametern" eine Steigerung festgestellt. 

Der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat eine Studie vorgelegt, die die Wirkung von Online-Wirkung nachweisen soll. Die Experten haben 193 Online-Kampagnen von sieben Vermarktern analysiert und in "allen Wirkungsparametern" eine Steigerung festgestellt. 

So habe die Studie deutlich gemacht, dass die Markenbekanntheit durch einen Kontakt mit einer Online-Kampagne um acht Prozent steigt, erklärt der OVK. Die Markenbekanntheit ist die härteste Währung im Online-Werbemarkt, weil sie nur ganz schwer zu beeinflussen ist. 

Aber auch in den anderen Bereichen bescheinigt die OVK Online-Werbung gute Noten. So wuchs die Erinnerung an die Werbung der Marke um 35 Prozent und auch die Erinnerung an die spezifische Online-Kampagne stieg um 53 Prozent. 

Wenzel Drechsler, Leiter der Unit Marktforschung im OVK freut sich über die Ergebnisse der Studie: "Die Wirkungsanalyse zeigt für die gesamte Vermarkterlandschaft, dass Online-Werbung messbare positive Effekte erzielt."

Datenbasis kontinuierlich ausbauen

Paul Mudter, Vorsitzender des OVK, ergänzt: "In den letzten zwei Jahren haben wir mit fachkundigen Marktforschungsexperten eine breite Studienbasis aufgebaut, mit der sich erstmals vergleichende Werbewirkungsanalysen für Online-Branding-Kampagnen durchführen lassen. Auf diese Weise kommt der Online-Vermarkterkreis dem Ruf des Marktes nach Transparenz und belastbaren Wirkungsnachweisen für die Gattung Online nach."

Ziel sei es laut Mudter, die Datenbasis kontinuierlich auszubauen, "um noch weitere Detailanalysen zu erlauben".

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.