Nur 3,5% der Zuschauer schauten zu: Desaströses Finale für die ProSieben-"Reality Queens"

 

Ein Ende mit Schrecken: Nur 870.000 Zuschauer, darunter gerade mal 590.000 werberelevante 14- bis 49-Jährige, wollten sich am Donnerstagabend auf den vorzeitigen Abschied vom Trash-Format "Reality Queens auf Safari" einlassen. Der Zielgruppen-Marktanteil lag bei jämmerlichen 6,3% - Tiefststand der Reihe! Doch auch RTL konnte nicht schadenfroh jubeln.

Ein Ende mit Schrecken: Nur 870.000 Zuschauer, darunter gerade mal 590.000 werberelevante 14- bis 49-Jährige, wollten sich am Donnerstagabend auf den vorzeitigen Abschied vom Trash-Format "Reality Queens auf Safari" einlassen. Der Zielgruppen-Marktanteil lag bei jämmerlichen 6,3% - Tiefststand der Reihe! Doch auch RTL konnte nicht schadenfroh jubeln.

Minus-Rekord für die drei neuen RTL-Frauenserien

Der neu eingeführte "Deutsche Donnerstag" ist für den Marktführer aus Köln enorm wichtig. Noch wichtiger ist es, dass die Serien auch tatsächlich funktionieren. Diesmal war bereits eine gewisse Fan-Ernüchterung zu spüren: Lediglich 1,26 Mio jüngere Zuschauer - so wenig wie bislang noch nie - verbrachten den Hauptabend mit "Doc meets Dorf". Der Zielgruppen-Schnitt sackte von 16,1% in der Vorwoche auf nun ziemlich übersichtliche 13,5%. 

Ähnlich erging es auch den beiden weiteren Frauenserien: "Christine. Perfekt war gestern" lag mit 1,28 Mio Werberelevanten zwar sogar vor "Doc Meets Dorf". Mit einem Marktanteil von 12,4% kann RTL aber nicht zufrieden sein. In der Vorwoche lag er noch bei 13,5%. "Sekretärinnen - Überleben von 9 bis 5" rutschte von 14,0% auf nun 12,7%. Alle drei Serien landeten damit in der dritten Woche auf neuen Tiefstwerten.

Sat.1 siegt in der Primetime

Profitieren konnte Sat.1: Der Sender fuhr mit "Criminal Minds" um 20:15 Uhr den Primetime-Sieg ein - dank der 1,47 Mio jüngeren Fans (15,8%). "Crossing Lines" brachte es danach auf 12,4%. 

Stark schlug sich Vox mit dem wiederholten Hollywood-Film "Der Teufel trägt Prada": Ihn wollten 1,06 Mio Werberelevante sehen (11,0%).

RTL II schlug sich ebenfalls mal wieder sehr erfreulich - dank der "Kochprofis" (8,3%) und des Klassikers "Frauentausch" (9,6%). Konkurrent kabel eins klemmte mit 7,7% Marktanteil für den Klamaukfilm "Year One - Aller Anfang ist schwer" dahinter. 

Andrea-Sawatzki-Komödie verpasst den Reichweiten-Sieg

Bleiben die Öffentlich-Rechtlichen: Hier lockte die neue ZDF-Komödie "Bella Dilemma - Drei sind einer zuviel" zwar 3,41 Mio Gesamtzuschauer an, verpasste aber den Reichweiten-Tagessieg. Der ging ans "heute-journal" mit 3,89 Mio Zuschauern ab drei Jahren. 

Die ARD holte 3,02 Mio Gesamtzuschauern mit "Yogeshwar & Schöneberger" ab. Die Show kam beim jüngeren Publikum mit einem Marktanteil von 6,8% besser an als der ZDF-Film mit Andrea Sawatzki (5,5%).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.