50 Tage nach dem Start: Sport1.fm zieht positives Zwischenfazit

 

Am 19. Juli ist Sport1.fm als 24/7-Sportradio gestartet. Nun ziehen die Verantwortlichen eine Zwischenbilanz und zeigen sich sehr zufrieden: Bislang habe man mehr als 4,3 Mio Stream-Abrufe, so genannte Stream-Sessions, verzeichnet.

Am 19. Juli ist Sport1.fm als 24/7-Sportradio gestartet. Nun ziehen die Verantwortlichen eine Zwischenbilanz und zeigen sich sehr zufrieden: Bislang habe man mehr als 4,3 Mio Stream-Abrufe, so genannte Stream-Sessions, verzeichnet. 

Eine Stream-Session wird laut Angaben von Sport1 erst dann gezählt, wenn der Audio-Stream mindestens 60 Sekunden läuft. Diese Zählweise entspreche schon jetzt dem Standard der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma), die diese ab Anfang 2014 auch bei Webradios anwenden will. 

Auch die Sport1.fm-App sei ein voller Erfolg: Nach eigenen Angaben wurde das Programm 50 Tage nach dem Start schon mehr als 620.000 Mal heruntergeladen. Zwischen dem 19. und 21. Juli sei es sogar drei Tage in Folge die App mit den meisten Downloads in Deutschland gewesen - kostenpflichtige Apps nicht mit eingeschlossen.

"Unsere Zwischenbilanz nach den ersten vier Bundesliga-Spieltagen fällt sehr positiv aus", sagt Robin Seckler, Director Digital der Sport1 GmbH. "Die Reichweiten und besonders auch die positive Resonanz unserer Hörer zeigen, dass wir mit unserem Konzept eines 24/7-Sportradios den Geschmack der sportbegeisterten Zielgruppe treffen."

Sport1.fm trat im Juli das Erbe vom Fußballradio 90elf an. Sport1 hatte 90elf beim Bieterwettstreit um die Bundesliga-Rechte ausgestochen. Die Muttergesellschaft von 90elf, Regiocast Digital, stellte nach dem Ende der vergangenen Bundesliga-Saison den Betrieb des Radiosenders ein (kress.de vom 21. Mai 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Weitere Beiträge zu diesem Thema
Inhalt konnte nicht geladen werden.