"Better Call Saul": "Breaking Bad" bekommt ein Spin-Off

 

Derzeit sind in den USA die letzten Folgen von "Breaking Bad" zu sehen. Nach der fünften Staffel geht es nun aber doch weiter - mit einem Spin-Off. Der Arbeitstitel lautet "Better Call Saul" und beschäftigt sich mit dem Anwalt von Walter White, Saul Goodman. Zu sehen sein wird die neue Dramaserie bei AMC.

Derzeit sind in den USA die letzten Folgen von "Breaking Bad" zu sehen. Nach der fünften Staffel geht es nun aber doch weiter - mit einem Spin-Off. Der Arbeitstitel lautet "Better Call Saul" und beschäftigt sich mit dem Anwalt von Walter WhiteSaul Goodman. Zu sehen sein wird die neue Dramaserie bei AMC

Darauf hat sich der Sender nach zähen Verhandlungen mit Sony Pictures TV geeinigt. "Better Call Saul" soll die "Breaking Bad"-Handlung aber nicht weitererzählen und ist daher als Prequel angelegt. Die Serie spielt also in der Zeit, als Saul Goodman seinen späteren Mandaten Walter White noch gar nicht kannte. 

Viel mehr Infos zu "Better Call Saul" gibt es bislang nicht. Die Verträge mit den verantwortlichen Produzenten sind noch nicht unter Dach und Fach und es steht noch nicht einmal fest, ob der Darsteller von Saul Goodman, Bob Odenkirk, mit an Bord ist.

US-Medien berichten zudem, dass die Serie keinen Piloten bekommen werde und sofort eine volle Staffel erhalte.

In den vergangenenen Wochen und Monaten hat der Hype um "Breaking Bad" noch einmal deutlich zugenommen. Die Reichweiten der letzten Folgen sind in den USA fantastisch, in Deutschland zeigen AXN und Watchever die Episoden in der Originalfassung kurz nach der US-Erstausstrahlung. Die deutsche Fassung zeigt AXN ab dem 9. September (kress.de vom 8. Juli 2013).

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Inhalt konnte nicht geladen werden.