Ströer Digital Group: Keihl, Friedmann und Radau neu im Management

 

Die neu gegründete Ströer Digital Group hat sein Management beisammen. Elisabeth Keihl (Foto), 38, kümmert sich ab sofort um das unternehmensübergreifende Business Development. Miriam Friedmann, 33, leitet das Marketing der Digital Group, während Björn Radau, 35, die PR und die Gremienarbeit der Unternehmensgruppe verantwortet.

Die neu gegründete Ströer Digital Group hat sein Management beisammen. Elisabeth Keihl, 38, kümmert sich ab sofort um das unternehmensübergreifende Business Development. Miriam Friedmann, 33, leitet das Marketing der Digital Group, während Björn Radau, 35, die Public Relations und die Gremienarbeit der Unternehmensgruppe verantwortet. Alle drei berichten direkt an die Geschäftsführer Martin Hubert und Matthias Pantke.

Elisabeth Keihl arbeitete zuletzt in verantwortlicher Positionen bei gutefrage.net. Zuvor stand sie u.a. bei Tomorrow Focus und Hubert Burda Media auf der Gehaltsliste. Bei der Ströer Digital Group betreut Keihl künftig vor allem firmenübergreifend Publisher. "Im Rahmen unserer vernetzten Vermarktung können wir für den Publisher alles anbieten: Konzeptvermarktung, Performance Vermarktung, Desktop, Mobile, Video", erklärt Keihl.

Miriam Friedmann wechselt von adscale in die Ströer Digital Group. Bei der Unternehmenstochter verantwortete sie seit Frühjahr 2012 PR und Marketing. Zuvor war Friedmann bei der ProSiebenSat.1 Media AG und deren Vermarktungstochter SevenOne Media als Senior Referentin in der Unternehmenskommunikation tätig. Bei der Ströer Digital Group ist sie für den Markenauftritt verantwortlich und wird die Markenkommunikation der verschiedenen Tochterfirmen übergreifend steuern.

Zu Björn Radaus vorherigen Stationen zählen Mondia Media und der Sportrechtevermarkter Sportfive. PR-Erfahrungen sammelte der ehemalige Offizier in der Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr und beim Deutschen Institut für Public Relations. Seine Hauptaufgabe wird es künftig sein, der Öffentlichkeit die Veränderungen bei Ströer Digital zu verdeutlichen und Ströer Digital in den relevanten Branchengremien zu vertreten.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.