"Focus": Nur noch vier Bieter für die Scout-Gruppe

23.09.2013
 

Nur noch vier Finanzinvestoren sind im Rennen um das Kleinanzeigen-Portal "Scout24". Dies meldet der "Focus" in seiner aktuellen Ausgabe. Apax, Silver Lake, Hellman & Friedman und TPG Capital müssten bis Ende Oktober ihre endgültigen Angebote für die Deutsche-Telekom-Tochter abgeben.

Nur noch vier Finanzinvestoren sind im Rennen um das Kleinanzeigen-Portal "Scout24". Dies meldet der "Focus" in seiner aktuellen Ausgabe. Apax, Silver Lake, Hellman & Friedman und TPG Capital müssten bis Ende Oktober ihre endgültigen Angebote abgeben. Dann entscheide die Scout-24-Mutter Deutsche Telekom sich für einen der Bieter.

Die Preisspanne für das Unternehmen soll weiterhin zwischen 1,5 und zwei Milliarden Euro liegen. Die Axel Springer AG zog sich jüngst offiziell aus dem Bieterwettbewerb zurück, hofft laut Branchenkreisen aber immer noch darauf, zum Zuge zu kommen, heißt es im "Focus"

Der Umsatz der Scout-Gruppe beträgt etwa 380 bis 400 Millionen Euro. Kern der Gruppe ist der Wohnungsvermittler "ImmobilienScout24", der angeblich etwa 80 Prozent des Gewinns und etwa die Hälfte des Umsatzes beisteuert.

Ihre Kommentare
Kopf
Kressköpfe dieses Artikels
  • Noch kein kresskopf?

    Logo
    Dann registrieren Sie sich kostenlos auf kress.
    Registrieren
Kress Pro Magazin
2020/#01

Lesen Sie im aktuellen kress pro, dem Magazin für Führungskräfte bei Medien: Madsack-Chef Thomas Düffert sagt, wie er in den kommenden drei Jahren im Zeitungsgeschäft wachsen will. Dazu: Die vier Trends im US-Mediengeschäft -Digitale Abos von Zeitungen und Video-Streaming wachsen, das Werbegeschäft ist stabil.

Inhalt konnte nicht geladen werden.