"Was wir vermissen sind Branchenthemen": Serviceplan tritt aus dem GWA aus

 

Die Serviceplan Gruppe tritt zum 31. Dezember 2014 aus dem Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) aus. "Zum aktuellen Zeitpunkt sehen wir aus mehreren Gründen keinen Mehrwert in der Mitgliedschaft für uns und unsere Mitarbeiter", erklärt Florian Haller (Foto), Hauptgeschäftsführer der Serviceplan Gruppe, die Entscheidung.

Die Serviceplan Gruppe tritt zum 31. Dezember 2014 aus dem Gesamtverband Kommunikationsagenturen (GWA) aus. "Zum aktuellen Zeitpunkt sehen wir aus mehreren Gründen keinen Mehrwert in der Mitgliedschaft für uns und unsere Mitarbeiter", erklärt Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Serviceplan Gruppe, die Entscheidung. "Was wir vermissen sind Branchenthemen, die vom GWA gesetzt und in die Öffentlichkeit gebracht werden, eine aktive und funktionierende agenturübergreifende Plattform für Mitgliedsagenturen sowie auch Ausbildungs- und Versicherungsangebote, die nicht nur für kleinere Agenturen einen Mehrwert bieten."

Man sei gegenüber dem GWA für Diskussionen offen und möchte die Auszeit für konstruktive Gespräche nutzen, so Haller weiter. Außerdem werde sich Serviceplan auch weiterhin auf anderen Ebenen in und für die Branche einsetzen, betont Haller.

Die Serviceplan Gruppe habe sich viele Jahre beim GWA engagiert und sich persönlich sowie mit Themen und Studien eingebracht. Peter Haller war im Vorstand von 1992 bis 2000 aktiv, Florian Haller von 2006 bis 2008. Zudem hat die Gruppe fünf Jahre lang mit der Markenroadshow ein gemeinsames Projekt mit dem GWA organisiert.

Die Serviceplan Gruppe ist 1970 als klassische Werbeagentur gegründet worden. Mittlerweile ist die Agentur-Gruppe an mehr als 30 Standorten weltweit vertreten.

Ihre Kommentare
Kopf
Inhalt konnte nicht geladen werden.